Chorleiter legt Amt nieder

Eine mehr als 170 Jahre währende Tradition hat in St. Wendel ihr Ende gefunden. Auf der Generalversammlung in Alsfassen hat der Männerchor beschlossen, seine Tätigkeit zum 1. Juli 2016 einzustellen und den Chor aufzulösen.

Bei der letzten Versammlung des St. Wendeler Männerchors haben sich die Sänger dazu entschlossen, ihren Verein aufzulösen. Am 1. Juli soll Schluss sein. Vorausgegangen waren einige Missklänge innerhalb des Chores. Aufgrund der schwindenden Mitgliederzahlen wäre der Tenor so schwach besetzt gewesen, dass demnächst nur noch hätte dreistimmig gesungen werden können, erläuterte der Chorleiter Hermann Lissmann. Einige Mitglieder hätten daraufhin gedroht, nicht mehr mitzumachen. Bisher wurde vierstimmig mit erstem und zweitem Tenor und erstem und zweitem Bass gesungen.

Der Chorleiter habe den Entschluss gefasst, sein Amt niederzulegen. "Von mir aus hätte der Chor noch ein paar Jahre bestehen können", erklärte Lissmann. Das Ende des Chores sei sowieso in Sicht gewesen. Die Versammlung vernahm die Entscheidung des Chorleiters mit Betroffenheit.

Der Vorsitzende des Chores, Hermann Schmidt, machte drei Vorschläge, wie es mit dem Chor weiter gehen könne, die daraufhin zur Abstimmung gebracht wurden. Einen neuen Chorleiter zu finden bewertete die Versammlung aufgrund der desolaten Mitgliederlage als aussichtslos. Weiterhin schlug der Vorsitzende vor, Verbindung mit anderen Chören aufzunehmen um eventuell Anschluss an einen anderen Chor der Umgebung finden zu können. Auch dieser Vorschlag wurde von der Versammlung abgelehnt. Letztendlich stand die Auflösung des Chores nach über 170 Jahren Tradition zur Debatte. Bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung beschloss der Chor seine Auflösung zum 1. Juli.

Der Vorsitzende regte an, sich abschließend am 25. Juni noch einmal mit allen Mitgliedern zu treffen. Schmidt nahm den 125. Geburtstag des im Männerchor St. Wendel aufgegangenen Männerchores Alsfassen-Breiten als Anlass, dieses Datum zu wählen. "Was gibt's da noch zu feiern", war zwar verbittert zu hören, aber letztendlich beschloss die Versammlung diesen Termin als letztes offizielles Treffen des Chores anzunehmen.

Einige Sänger haben bereits eine Heimat in anderen Chören gefunden. Andere werden das Singen im Chor wohl aufgeben.