Ein Hauch von Afrika im Saalbau

Knapp drei Stunden Musik, Akrobatik, Comedy und jede Menge Spaß bot die Show im Saalbau. Dabei forderte Gute-Laune-Garant Dédé Mazietele immer wieder zum Mitmachen auf.

Mächtig schallen die Trommeln durch den Saalbau. Das Publikum klatscht mit, steht auf, tanzt. Eine große, bunte Party mit 400 Besuchern in der Halle und zeitweise bis zu 30 Akteuren auf der Bühne erlebten die St. Wendeler am Samstagabend. Während sich draußen die Schnäppchen-Fans durch die Angebote beim Moonlight-Shopping arbeiteten, ging im Saalbau die Revue "Musik-Abenteuer Afrika" über die Bühne. Multi-Instrumentalist und Gute-Laune-Garant Dédé Mazietele hatte zu der knapp dreistündigen Show eingeladen. Das Besondere dabei: Es handelte sich um die Jubiläumsshow "20+x". Diese hätte eigentlich schon im vergangenen Jahr stattfinden sollen, die Aufführung fiel jedoch einer Erkrankung des Künstlers zum Opfer.

Scheinbar als wolle er die verlorene Zeit extra gebührend nachfeiern, legte der Mann aus dem Kongo mit kaum zu bändigender Energie los und dachte auch nicht daran, einen Gang zurückzuschalten. Mit einer Djembe zwischen den Beinen gab er den Takt vor, während ein ganzes Orchester seiner Schlagzeug-Schüler jedes Alters ihm musikalisch bereitwillig folgte. Da wurden fast schon die weiten Steppen Afrikas lebendig. Harmonisch trommelnd fegte Dédé Mazietele mit tänzelndem Schritt über die Bühne, dabei immer seine Mitmusiker und das Publikum im Auge habend. Auch wenn die Stimmung in keinem Moment abzuschwellen drohte, zeigte er sich dennoch als Anheizer und rief: "Ihr Saarländer, seid ihr schon am Schlafen?"

Zu den Djembes gesellten sich noch Kongas und Dundumbas, im Laufe des Abends auch noch eine komplette Band. Wo früher Schlagzeuge als Kommunikationsmittel dienten, lautete am Samstag die Botschaft "Habt Spaß und vergesst eure Sorgen". Da die Veranstaltung unter dem Motto "Dédé und Freunde" stand, bevölkerten neben seiner Band noch Tänzer und weitere Djembe-Spieler die Bühne. In traditionellen Kostümen aus Naturmaterialien und mit artistischen Einlagen und toller Körperbeherrschung sorgten auch diese für gebührend Stimmung zum Jubiläum. Zwischen kreisenden Hüften und von den Frauen umjubelten Bauchmuskelspielen gab Dédé Mazietele mit seinem gewinnenden Lachen ein paar hilfreiche Tipps: "Wenn ihr mitsingt, kriegt ihr kein Ebola." Für Gelächter sorgte auch Comedy-Ass Ibou aus dem Senegal: "Ihr Europäer habt die Uhren, wir Afrikaner haben die Zeit."

Dass der Gastgeber es zusätzlich versteht, sehr kindgerecht zu sein, stellte er mit dem selbst komponierten Song "Wir sind in Bewegung" unter Beweis. Gemeinsam sprang man, machte Kletter- und Schwimmbewegungen oder simulierte Fußball spielen. "Alle Kinder unter 80 auf die Bühne", feuerte der Mann aus dem Kongo an, der seit 21 Jahren in Deutschland lebt. Mit weiteren Liedern wie "Hakuna Matata" oder "No woman, no cry" gelang es ihm tatsächlich, für einen Massentanz vor der Bühne zu sorgen und meinte: "Ich habe keine Millionen zu verschenken, nur gute Laune."

Die gleiche Meinung teilte Hausmeister Hans-Josef Runkes: "Der Mann macht einfach eine Bombenstimmung." Begeistert war auch Bianka Wasemann, die eigentlich nur ihren Freund begleitet hatte. Im Grunde ein Techno-Fan war sie jedoch so mitgerissen, dass sie das Fazit zog: "Das kann man sich gerne nochmal anhören."

dede-music.de