Das Flämmchen für Raucher brannte immer

Das Flämmchen für Raucher brannte immer

Neunkirchen. Armin Schlicker und Horst Schwenk, beide als Heimatforscher in Neunkirchen bekannt, befassen sich am nächsten Vortragsabend des Historischen Vereins der Stadt Neunkirchen (HVSN) mit der Gaststätte "Walrad's Katche" und der Hohlstraße in Neunkirchen

Neunkirchen. Armin Schlicker und Horst Schwenk, beide als Heimatforscher in Neunkirchen bekannt, befassen sich am nächsten Vortragsabend des Historischen Vereins der Stadt Neunkirchen (HVSN) mit der Gaststätte "Walrad's Katche" und der Hohlstraße in Neunkirchen. Armin Schlicker schildert in seinem Vortrag die Geschichte des Gasthauses, das lange Jahre die älteste Gaststätte von Neunkirchen war. Das Haus war 1819 von (Georg) Christian Schmidt erbaut worden. Zuletzt wurde die Gaststätte von Emma Schmidt, bekannt unter dem Spitz- bzw. Beinamen ihrer Mutter "Walrad's Katche", als ältester Wirtin von Neunkirchen (92 Jahre) bis 1981 betrieben. Verbunden mit der liebenswerten Kneipe sind viele Geschichten und Eigenheiten, wie der Zigaretten- oder Zigarrenanzünder bestehend aus einer mit einem Griff versehenen Düse, die mit einem dünnen Schlauch mit der Gasleitung verbunden war. Das Flämmchen brannte immer, stets konnte sich der Raucher dort bedienen. 1983 wurde das Haus abgerissen, das Gelände planiert und ein Lebensmittelmarkt gebaut. Die Gaststätte war in der nur zirka 300 Meter langen Straße eine von fünfen. Darüber hinaus befasst sich Schlicker mit der Geschichte der Familie Schmidt/Walrad und der Herkunft dieses Beinamens. Der Stammbaum lässt sich lückenlos bis zum Jahr 1611 zurückverfolgen. Im zweiten Teil des Vortragsabends zeigt Horst Schwenk eine sehenswerte historische Bilddokumentation zur Hohlstraße. redDer Vortrag findet statt am Donnerstag, 5. August, um 19 Uhr in den Räumen des Historischen Vereins Stadt Neunkirchen in der Irrgartenstraße 18. Gäste sind herzlich willkommen. Nichtmitglieder zahlen drei Euro.