Kreative Handarbeit im Quintett

Unter dem Motto „einzigARTig“ präsentierten fünf Kunsthandwerkerinnen aus der Region ihr Schaffen im Marpinger Kulturzentrum „Alte Mühle“. Von Keramik über Fotografie: Die kreative Handarbeit zog viele Besucher zur Ausstellung.

Seit Jahren sind sie gemeinsam auf Kunsthandwerkermärkten unterwegs: Doris und ihre Schwägerin Beate Bohr, Heike Heinen sowie Carmen und Ingrid Schöneberger, stellten am Wochenende ihre Werke den Besuchern in der Alten Mühle in Marpingen vor. Für die musikalische Untermalung sorgte Dalia Prada am Klavier.

Carmen Schröder stellt Unikat-Schmuck her. Neben Edelsteinen und Perlen verwendet sie Papier für ihre Ketten. "Die Kunden können mir Drucke geben, die ich zu Schmuckstücken falte." Aus einem Hundertwasser-Kalender werden so konische Ketten-Glieder mit individuellen Farben.

Bei ihren Wanderungen durch den Wald sammelt Doris Bohr Holz- und Rindenstücke; sie macht daraus saisonale Dekors. "Wir begegneten uns regelmäßig auf Märkten und beschlossen dann, gemeinsam auszustellen," berichtet sie. In Marpingen sind sie bereits zum zweiten Mal. Ihre Schwägerin Beate Bohr hat sich der Töpferei verschreiben. Sie hat bei vielen Kursen ihre Fähigkeiten erlernt und gibt sie auch selbst bei Lehrgängen des St. Wendeler Kneipp-Vereins weiter. Neben Engels-Figuren und Grab-Gestecken sind an ihrem Stand Vasen zu betrachten, die mit Druckvorlagen der Saarbrücker Zeitung geprägt wurden; sie bieten einen künstlerischen Blick in die Vergangenheit.

Bildliches gab es bei Heike Heinen und Ingrid Schöneberger. Während Heike Heinen Grußkarten aller Art mit selbst geschossenen Bildern aus der Region veredelte, präsentierte Ingrid Schöneberger Acrylmalereien. Schöneberger: "Meine Bilder entstanden bei Seminaren der Künstlergruppe Steinberg." Dort werde unter Anleitung angesehener Künstler aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland kreatives Schaffen anhand bestehender Werke gefördert.