| 20:32 Uhr

sternsinger
Sternsinger ziehen von Haus zu Haus

 Bürgermeister Klauspeter Brill empfing die Sternsinger im Rathaus zum Auftakt der diesjährigen Aktion.
Bürgermeister Klauspeter Brill empfing die Sternsinger im Rathaus zum Auftakt der diesjährigen Aktion. FOTO: Gabriele Abstein
Lebach. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – dafür werden in diesem Jahr in Lebach Spenden gesammelt.

() Alljährlich ziehen die Sternsinger der Pfarreiengemeinschaft Lebach zu Beginn des neuen Jahres durch die Straßen. Bürgermeister Klauspeter Brill empfing die Mädchen und Jungen in den Gewändern der Heiligen Drei Könige zum Auftakt der Sternsinger-Aktion im Lebacher Rathaus.


In den nächsten Tagen sind 90 Jungen und Mädchen zu Alleinstehenden, Familien und öffentlichen Einrichtungen unterwegs, um den Segen „Christus Mansionem Benedicat“ zu den Menschen in der Stadt zu bringen. Gleichzeitig bitten sie um Spenden für notleidende Kinder in den armen Ländern der Welt.

Das Leitwort der diesjährigen Aktion lautet: „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit!“



Gerade in Indien müssen immer noch viele Kinder in Fabriken, Steinbrüchen oder auf dem Feld unter schweren Bedingungen arbeiten. Durch die Spenden soll die Schulbildung betroffener Kinder ermöglicht und gefördert werden, um so den Kreislauf der Kinderarbeit zu durchbrechen.