| 20:36 Uhr

leserbrief winter
Stadt sollte pfleglicher handeln

Zentrumsbüro in Lebach

Mit Verwunderung hörte ich am Donnerstag die Geräusche eines Freischneiders am Theelufer. Dieses ist seit Jahren ungepflegt und verwildert. Nach Hochwasser hängt Müll im Gebüsch. Gegen Verunreinigungen wurden lediglich Verbotsschilder gegen die Fütterung von Enten aufgestellt, ansonsten ist dieser Bereich sich selbst überlassen. Ich finde es beschämend, dass die Stadtverwaltung nur zu gegebenen Anlässen auf Sauberkeit achtet (dies war bereits beim letztjährigen Stadtlauf so) und die Bürger und Gewerbesteuerzahler dementsprechend nicht wertschätzt. Wie meine Oma schon immer sagte: „Auch wenn man arm ist, sauber kann jeder sein“. Übrigens wurden die Arbeiten bereits wieder eingestellt.