| 20:19 Uhr

Veranstaltungsreihe
Wie gefährlich ist die neue Rechte?

Heribert Prantl, Journalist der Süddeutschen Zeitung, hält am 6. November einen Vortrag.
Heribert Prantl, Journalist der Süddeutschen Zeitung, hält am 6. November einen Vortrag. FOTO: juergen-bauer.com / Juergen Bauer
Saarbrücken. Unter dem Titel „Demokratie in Gefahr!“ diskutieren Experten über Rechtspopulisten und Fake News.

Vom 31. Oktober an startet das Kulturforum der Sozialdemokratie in Zusammenarbeit mit der Stiftung Demokratie Saarland und der Arbeitskammer die Veranstaltungsreihe: „Demokratie in Gefahr!“. Referenten, etwa der bekannte Journalist der „Süddeutschen Zeitung“ Heribert Prantl, sind in Saarbrücken zu Gast. In Vorträgen und Diskussionen soll die Bedrohung durch Rechtspopulisten und Rechtsextremisten für die Gesellschaft erörtert werden. Thema sind auch rechte Fake News und die Entwicklung der AfD. Außerdem soll diskutiert werden, inwiefern die neue Rechte verfassungsfeindlich ist und wie eine angemessene friedliche Reaktion der demokratischen Mehrheit auszusehen hat.


Veranstalter Burkhard Jellonnek vom Kulturforum der Sozialdemokratie sieht auch die Entwicklung der AfD mit Sorge: „Man muss betrachten, was diese Partei will: Systemwechsel.“ Sie solidarisiere sich auch mit Rechtsextremen, wie schon der umstrittene Auftritt des saarländischen AfD-Landesvorsitzenden Josef Dörr auf dem sogenannten „Trauermarsch“ in Chemnitz gezeigt habe. Schon 2016 gab es eine ähnliche Veranstaltungsreihe, jedoch sei „eine deutliche Verschärfung der Lage“ zu beobachten. Er lädt „alle am Fortbestand der Demokratie Interessierten“ zu einer Diskussion ein. Denn: „Wir sind mehr. Das müssen wir deutlich machen, und zwar jetzt.“

Der erste Vortrag „Fake News und rechte Positionen? Wie Rechtsradikale unsere Gesellschaft bedrohen“ findet am 31. Oktober um 18.30 Uhr in der Stiftung Demokratie Saarland statt. Es sprechen die Rechtsextremismus-Experten Andreas Speit und Fabian Jellonnek. Am 6. November referiert der Journalist Heribert Prantl um 18.30 Uhr in der Arbeitskammer des Saarlandes zur Frage: „Gebrauchsanweisung für Populisten. Wie gehen wir mit der Herausforderung um?“. Anschließend äußern sich am 12. Dezember um 18.30 Uhr in der Stiftung Demokratie Saarland der Journalist Hasnain Kazim, der Politikwissenschaftler Steffen Kailitz und das Mitglied des Europäischen Parlaments Jo Leinen (SPD) zum Thema „Hitlergruß und rechtsradikale Posts: wie verfassungsfeindlich ist die neue Rechte?“.



Anmeldung per E-Mail: gegen-rechts@arbeitskammer.de