| 20:26 Uhr

Sulzbach feierte die deutsch-französische Freundschaft

Sulzbach. Es war ein vergnüglicher und zugleich berührender Samstagabend im Sulzbacher Salzbrunnenhaus

Sulzbach. Es war ein vergnüglicher und zugleich berührender Samstagabend im Sulzbacher Salzbrunnenhaus. Extra aus Paris war der ehemalige französische Generalkonsul an der Saar, Jean-Yves Defay, angereist, um unter dem Titel "Les copeaux du temps - Zeitsplitter" seine poetischen Texte vorzustellen, die er im Laufe seines Lebens und seiner zahlreichen Auslandsaufenthalte (neben dem Saarland unter anderem Kanada, Hongkong, Malawi) verfasst hat.Es war die erste einer Reihe von Veranstaltungen im Rahmen des Deutsch-Französischen Jahres anlässlich 50 Jahre Elysée-Vertrag. Viele Weggefährten Defays waren gekommen, ein Zeichen der Wertschätzung und Freundschaft für den Diplomaten a.D., der mit seinem Charme und einer guten Portion Humor die deutschen und auch die zahlreichen französischen Gäste begeisterte: "Je suis très froh, und habe groß Spaß," versicherte Defay.



Sulzbach scheint tatsächlich, wie es Bürgermeister Michael Adam formulierte, im Saarland in Sachen deutsch-französische Freundschaft die Nase vorn zu haben. Defays feinsinnige Texte hat Wolfgang Winkler vertont, die Übersetzungen ins Deutsche stammen von Irmengard Peller-Séguy. Und Gitarrist Guido Allgaier setzte mit seinen Improvisationen dem Abend ganz besondere Glanzlichter auf.

Mosaiksteine aus wunderbaren Chansons und Liebesliedern ("C'est elle" - "Sie ist es"), eingestreuten Anekdoten und Erinnerungen an die langen Jahre in aller Welt und besondere Begegnungen verschmolzen zum Idealbild der Liebe zum Leben und zu den Menschen, vor allem aber der zwischen Deutschen und Franzosen, getragen von einem eindeutig formulierten politischen Willen: Ja, wir sind auf einem guten Weg - "bonne route!" - und wollen unsere Freundschaft weiter vertiefen. Sulzbach ist dabei. kjs