| 00:00 Uhr

Hier kennen die Patienten ihren Operateur

 Sie arbeiten im Ambulanten OP-Zentrum Hand in Hand: Olga Seibel, Kerstin Hoffmann, Miriam Keller, Dr. Reza Mohammadi (unten, von links) sowie Dr. Michael Burgheim und Dr. Syad Massalme (oben, von links). Foto: Evelyn Schneider
Sie arbeiten im Ambulanten OP-Zentrum Hand in Hand: Olga Seibel, Kerstin Hoffmann, Miriam Keller, Dr. Reza Mohammadi (unten, von links) sowie Dr. Michael Burgheim und Dr. Syad Massalme (oben, von links). Foto: Evelyn Schneider FOTO: Evelyn Schneider
St Wendel. Ob Leistenbruch oder Knieoperation – auch größere Eingriffe können in St. Wendel ambulant durchgeführt werden. Im Sommer wurde das Ambulante OP-Zentrum eröffnet. Zurzeit operieren niedergelassene Ärzte dort drei Tage in der Woche. Ziel ist es, das Zentrum voll auszulasten. Von SZ-RedakteurinEvelyn Schneider

Im Aufwachraum ist alles ruhig. Fünf Liegen stehen hier bereit. An diesem Nachmittag ist nur eine davon belegt. Hinter einem aufgestellten Paravent, der für etwas Privatsphäre sorgt, liegt ein Patient und erholt sich von der Narkose und der Operation. Ein paar Meter weiter, im OP-Saal zwei, läuft ist die letzte Operation an diesem Tag.

Am 1. Juli wurde das Ambulante OP-Zentrum, das vom Medizinzentrum in Landstuhl (MVZ Westpfalz) betrieben wird, in St. Wendel eröffnet. Die Räumlichkeiten befinden sich im Comed-Gesundheitszentrum in der Tholeyer Straße, auf der gleichen Etage wie das Chirurgisch-Orthopädische Facharztzentrum. Die dort niedergelassenen Ärzte sind derzeit die häufigsten Operateure im OP-Zentrum. Aber auch Zahnmediziner und Gynäkologen nutzen die beiden OP-Säle bereits.

Narkosearzt Dr. Reza Mohammadi richtet seinen Blick auf einen Monitor. "Er überwacht den Kreislauf des Patienten", erklärt der Mediziner. Der Bildschirm ist Teil des Narkosegerätes, das auch für die Beatmung zuständig ist. Es sei eines der modernsten Geräte, bemerkt Mohammadi. Er ist der Narkosearzt vor Ort und betreut zusammen mit vier bis fünf Arzthelferinnen und ausgebildeten Anästhesie-Fachschwestern die Patienten im Ambulanten OP-Zentrum. In St. Wendel ist er kein Unbekannter. Denn Dr. Mohammadi arbeitete zuvor als Oberarzt im Marienkrankenhaus. Zurzeit pendelt er zwischen Landstuhl und St. Wendel. "Drei Tage in der Woche bin ich hier, zwei Tage in Landstuhl", so Mohammadi. Ziel ist es, die Auslastung des Zentrums weiter zu steigern.

Operateur an diesem Nachmittag ist Dr. Michael Burgheim. Der Chirurg gehört zum Team des Chirurgisch-Orthopädischen Facharztzentrums. Dass er die Patienten aus seiner Praxis quasi nebenan operieren kann, bewertet er positiv. "Für die Patienten hat das den Vorteil, dass sie nicht durch so viele Hände gehen. Die Patienten kennen ihren Operateur. Sie sehen ihn vor und nach dem Eingriff", so Dr. Burgheim. In Krankenhäusern übernehme häufig ein Arzt die Voruntersuchung, ein anderer führe die Operation durch und ein dritter kümmere sich um die Nachsorge.

Diese Erfahrung bestätigt auch Dr. Syad Massalme, Orthopäde und Unfallchirurg im Facharztzentrum. Er habe früher viele Operationen durchgeführt, aber nur selten das Ergebnis gesehen. Da sich ein Kollege um die weitere Behandlung kümmerte. Jetzt kann er seine Patienten von der Diagnose bis zur Nachsorge betreuen.

"Neben der Qualität und dem technisch hohen Standard legen wir auch großen Wert auf den Patientenservice", erklärt Dr. Massalme. In der Regel sind die Patienten zirka eine Stunde vor Beginn des Eingriffs im OP-Zentrum und werden von den Schwestern vorbereitet. Nach der Operation bleiben die Patienten noch eine Stunde zur Nachbetreuung im Aufwachraum. "Die erste Operation beginnt um 8 Uhr", so Dr. Massalme. Der Tag im Zentrum endet gegen 18 Uhr.

mvz-westpflaz.eu

facharztzentrum-wnd.de


Zum Thema:

AUF EINEN BLICKDas Ambulante OP-Zentrum, betrieben vom MVZ-Landstuhl, wurde am 1. Juli eröffnet. Auf 270 Quadratmetern gibt es zwei OP-Säle mit einer Größe von jeweils 25 Quadratmetern, in denen parallel operiert werden kann. Außerdem gibt es einen Aufwachraum mit sechs Überwachungsplätzen und einen Sterilisationsraum, in dem medizinische Instrumente gereinigt und steril verpackt werden. Im Zentrum operieren Ärzte verschiedener Fachrichtungen wie Zahnmedizin und Gynäkologie. Den Bereich Chirurgie und Orthopädie decken die Ärzte des Chirurgisch-Orthopädischen Facharztzentrums ab. Zu häufigen Eingriffen zählen: Arthroskopien des Schulter- und Kniegelenks, Leistenbruchversorgung oder die Entfernung von Haut- oder Weichteiltumoren. evy