1. Saarland

Firma gibt Anstoß – Vereine springen auf

Firma gibt Anstoß – Vereine springen auf

Ludweiler ohne Weihnachtsmarkt? Das muss nicht sein. Ersatz gibt es ab heute auf dem Firmengelände von Jacovin. Und auf großen Andrang wartet auch die Aktionsgemeinschaft auf dem Heidstock.

Ludweiler. Dieses Jahr gibt es keinen offiziellen Weihnachtsmarkt in Ludweiler. Als Ersatz dafür findet nun am Freitag und Samstag, 6. und 7. Dezember, ein Nikolausmarkt bei Jacovin auf dem Gelände der Firma Bernhard Jacob GmbH am Sandberg statt. Ursprünglich wollte das Team von Jacovin nur einen Markt mit Weinverkostung für Freunde und Kunden veranstalten. Kaum hatte sich diese Idee herumgesprochen, entschlossen sich andere ehemalige Mitwirkende des Ludweiler Weihnachtsmarktes spontan, an dem Nikolausmarkt teilzunehmen.

Eine zündende Idee

Nun hat sich die ursprünglich geplante kleine Privatfeier zu einer gemeinsamen Veranstaltung entwickelt, hinter der viel Engagement steckt. Wie das Jacovin-Team mitteilte, machen namhafte Akteure mit: zum Beispiel der Fanfarenzug Ludweiler, die Freiwillige Feuerwehr Ludweiler, La Case à Couture, die Linden-Apotheke, das Männerballett der Ludweiler Beele's, die Eheleute Renollet, der Sportverein Ludweiler, der Theaterverein Thalia und das Hotel-Restaurant Warndtperle. Für die musikalische Begleitung sorgt an beiden Tagen Anja Biehl und zusätzlich am Freitag der Männergesangverein Ludweiler. Und die Fußballmädchen des SV Ludweiler machen auf der Internetseite des Vereins bereits kräftig Werbung für ihren Stand, an dem sie selbst gebastelte Weihnachtsdekoration und -geschenke, Crêpes, Waffeln und Kakao anbieten. An beiden Tagen, Freitag und Samstag, ist der Markt von 16 bis 22 Uhr geöffnet.

Der Christkindlmarkt der Aktionsgemeinschaft Heidstock soll am dritten Adventswochenende, 13. bis 15. Dezember, auf dem Festplatz am Haldenweg stattfinden. Das Interesse ist groß, nachdem der Weihnachtsmarkt in der Innenstadt ausfällt. "Wir hätten auch 40 statt unserer 15 vorhandenen Hütten vermieten können", sagt AGH-Vorsitzender Thorsten Hayo zur Nachfrage. Man könne jetzt leider nur noch Teilnehmer unterbringen, die selbst ihre Weihnachtshütte mitbrächten. Eventuell gebe es auch Improvisationsmöglichkeiten mit Zelten. Hayo und die über 30 ehrenamtlichen Helfer arbeiten derzeit noch an der Organisation und den Einzelheiten des Programms.

Und hoffentlich kein Regen

Am Freitag, 12. Dezember, wird abends der Markt eröffnet, und am Sonntag kommt wie gewohnt der Nikolaus. Die ganzen drei Tage lang soll eine lebende Krippe zu betrachten sein. Einheimische Chöre und Musikkapellen sollen musizieren. Als musikalische Gäste erwartet Hayo auch den Posaunenchor Klarenthal und Jagd- und Alphornbläser aus Reisbach. Hayo: "Der Markt wird so groß und schön wie letztes Jahr. Hoffentlich gibt es diesmal keinen Regen."