SGH Ingbert erlegt Wölfe – TV Niederwürzbach chancenlos

Handball : SGH erlegt Wölfe – TVN chancenlos

(jhl) Nichts zu holen gab es am Sonntag in der Handball-Saarlandliga für den TV Niederwürzbach. Ohne ihren Kapitän und Abwehrchef Marcus Eschenbaum, Co-Kapitän und ihren besten Torschützen Maximilian Bölke und mit nur acht Feldspielern biss sich Niederwürzbach an der Abwehr des HC Dillingen/Diefflen die Zähne aus.

Schon zur Halbzeit lag der TVN 8:15 zurück, am Ende hieß es 19:31.

Für eine Überraschung hat die SGH St. Ingbert gesorgt. Bei den Wölfen des HSV Merzig/Hilbringen kam das Team zu einem unerwarteten Auswärtssieg. Dabei fing es denkbar schlecht für St. Ingbert an. Waren die Gäste nach neun Minuten noch 4:2 vorne, so lagen sie nach Zeitstrafen gegen Fabian Abel, Philip Forster und einer Disqualifikation gegen Juraj Urban mit 4:8 zurück. Die SGH stand zwischenzeitlich sogar nur zu dritt auf dem Feld. Beim 6:13 in der 25. Minute hatte die Differenz den Höhepunkt und St. Ingbert den Tiefpunkt erreicht. Also setzte Trainer Sven-Malte Hoffmann alles auf eine Karte und spielte fortan mit siebtem Feldspieler. Was sich bezahlt machen sollte. Durch ihren linken Rückraum Michael Bauer, der mit acht Toren für seine Mannschaft erneut am treffsichersten war, hatte die SGH schon nach 38 Minuten beim Stand von 16:16 wieder ein Unentschieden erzwungen, welches bis in die Schlussphase (24:24, 56. Minute) hielt. Karsten Roser brachte die Gäste vom Kreis vier Minuten vor Schluss erneut in Führung und so brach beim Stand von 25:24 die letzte Spielminute an. Und Bauer hätte die Entscheidung herbeiführen können, vergab 45 Minuten vor Schluss aber einen Strafwurf. Doch dem HSV blieb im letzten Angriff der Partie der Ausgleich verwährt, so dass die SGH St. Ingbert sich als glücklichen Sieger feiern konnte.