Mundart-Kolumne : Gans grooses Kino

Wammer heidsedaach imme fortgeschriddene Älder iss, fiehlt mer sich geleechendlich vumm Fortschritt ziemlich iwwerrumpelt. Besunnerschd was die neije Meedieje aangeht, steht mer der rasande Entwigglung teils staunend teils machtlos vis-a-vis.

Awwer manche kinne sich es Lääwe ohne die ganze Abbaraduure garnimmeh vorschdelle. Unn es grenzt joo aach an Maagie, was doo alles meeschlich iss, wammer uff so e Knebbche driggd. Mer kann Foddos knibbse, notfalls sogar sich selwer. Das Ergebnis iss allerdings nidd so traumhaft wie bei de Promminennde. Eejer traumaadisch. Neijerdings kried mer aach Filme uffem Tabledd serviert, die wo doo wie vunn Geischderhann eninn strööme. Nur iss so e Kläänformaad nidd jedermanns Sach. Ich gugge die Filme liewer im Fernsehn. Awwer doo laafe die uffme Flachbildschirm. Wobei ich die Hoffung hann, dass das kää Hinweis iss uff die Quallitääd.

Wammer beides hann will, e groosi Leinwand unn Niewoo, doo gebbds in Dengmerd schunn seit 40 Johr e prima Adress: hinne in der Parrgass die Kino-Werkstatt. Das heert sich seersschd mool noo Aarwedd aan. Awwer das betreffd nur die Macher vunn dem Kino, de Wolfgang Kraus unn sei Team. Die wo midd Feijereifer e ausgesuchdes Programm uff die Bään stelle, wo e bissje ausem iebliche Rahme fallt. Unn doodefier hannse jedds aach in Berlin widder kinne e Auszeichnung abholle. Die Kino-Werkstatt iss eewe preis-wert imme dobbelde Sinn. De Intridd iss nämlich aach noch fier de klääne Geldbeidel erschwinglich. Unn dass das so bleibt, doodefier hannse sogar e Verein ins Lääwe geruuf. Doo sinn all die Kino-Fänns drinn, vonn denne mer denne Sadds bestimmt nidd se heere kried: Ich glaab ich bin im falsche Film.