Das Programm der Kinowerkstatt St. Ingbert vom 26. bis 29. Juli

Kinowerkstatt : Oscar-Preisträgerfilm in der Kinowerkstatt

„Green Book – Eine besondere Freundschaft“ läuft nur an diesem Freitagabend. Auch die Kinder kommen auf ihre Kosten.

An diesem Freitag, 26. Juli, nur um 20 Uhr, läuft in der Kinowerkstatt in St. Ingbert  der Oscar-Gewinnerfilm (Bester Film) „Green Book – Eine besondere Freundschaft“ (USA 2018) von Peter Farrelly mit Viggo Mortensen, Mahershala Ali, Linda Cardellini, Sebastian Maniscalco, Dimiter D. Marinov und P.J. Byrne. Die USA im Jahr 1962: Dr. Don Shirley (Mahershala Ali) ist ein begnadeter klassischer Pianist und geht auf eine Tournee, die ihn aus dem verhältnismäßig aufgeklärten und toleranten New York bis in die amerikanischen Südstaaten führt. Als Fahrer engagiert er den Italo-Amerikaner Tony Lip (Viggo Mortensen), der sich bislang mit Gelegenheitsjobs über Wasser gehalten und etwa als Türsteher gearbeitet hat. Während der langen Fahrt, bei der sie sich am sogenannten Negro Motorist Green Book orientieren, in dem die wenigen Unterkünfte und Restaurants aufgelistet sind, in dem auch schwarze Gäste willkommen sind, entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen den beiden sehr gegensätzlichen Männern. Dabei lässt Peter Farrelly keinen Zweifel daran, dass seine Nostalgie nicht dem Rassismus im „damaligen“ Amerika gilt.

Anlässlich des Preises für die Iuventa-Crew in Potsdam zeigt die Kinowerkstatt noch einmal den Film „Iuventa – Seenotrettung, ein Akt der Menschlichkeit“, am Samstag, 27. Juli, 18 Uhr. Er waren die wohl schlimmsten Momente im Leben des 40 Jahre alten Potsdamers Sascha Girke, wenn er mit der Crew des Seenotrettungsschiffs „Iuventa“ Flüchtlinge im Mittelmeer sterben sah. Aber es gab auch die besseren draußen auf hoher See: Wenn die Besatzung, wie im Juni 2016, an nur einem Tag mehr als 1000 Menschen aus Schlauchbooten oder mit Rettungswesten an Bord half und ihre Leben rettete. Von 2016 bis 2017 retteten die Flüchtlingsretter bei 16 Missionen mehr als 14 000 Menschen aus dem Mittelmeer. Girke war Einsatzleiter.

Der Film zeigt, wie eine Gruppe junger Menschen im Herbst 2015 in Berlin die Initiative „Jugend rettet“ gründet. Über eine Crowdfunding-Kampagne kaufen sie einen umgebauten Fischkutter und taufen ihn auf den Namen „Iuventa“. Im darauffolgenden Jahr startet ihr Schiff zu seiner ersten Mission und schließt sich den Schiffen verschiedener NGOs, der italienischen Küstenwache sowie der Marine an.

Am Samstag, 27. Juli, um 20 Uhr läuft der Oscar-Film „The Favourite - Intrigen und Irrsinn“ von Yorgos Lanthimos mit Olivia Colman, Rachel Weisz, Emma Delves, Faye Daveney, Emma Stone, Paul Swaine, Jennifer White, LillyRose Stevens und Denise Mack (120 Minuten).

Der Dokumentarfilm Film „Iuventa“ beleuchtet die Arbeit der Initiative „Jugend rettet“ im Mittelmeer. Foto: Filmverleih Farbfilm

Im Kinder- und Familienkino läuft am Sonntag, 28. Juli, um 16 Uhr der sehenswerte tschechische Spielfilm „Ab ans Meer!“ von Jiří Mádl (91 Minuten, ab 8 Jahren). „Die wahren Abenteuer sind im Kopf, sei Poet“ - so Andre Heller in seinen Liedern und auch in dem Film, der seine Biographie, zur Grundlage hat. Ein „Feuerwerk der Fantasie“ ist vielleicht die treffendste Beschreibung für den Film „Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein“ (Österreich 2019). Der Film läuft weiter am Sonntag, 28. Juli, um 20 Uhr. Bereits um 18 Uhr am Sonntag, 28. Juli, ist ein Interview mit Andre Heller über sein Leben und seine Lebensphilosophie „Wer wagt, bewegt sich – von der Innovation als Lebensart“ zu sehen (Eintritt frei).