1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Arbeitslosenzahlen in St. Ingbert und dem Bliestal

Arbeitsmarkt : Es gibt weiter viele Jobangebote

Die Arbeitslosenzahl hat sich im Dezember in unserer Region aber leicht erhöht.

Im Saarpfalz-Kreis hat sich im Dezember der Arbeitsmarkt jahreszeitlich bedingt leicht abgeschwächt, wie aus dem Arbeitsmarktbericht hervorgeht, den die Agentur für Arbeit am Freitag vorgelegt hat. Demnach waren zum Ende des vergangenen Jahres 3732 Frauen und Männer kreisweit arbeitslos gemeldet, 84 mehr als im November und 15 mehr als vor einem Jahr (plus 0,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag wie im Vorjahresmonat bei 4,9 Prozent, 0,1 Prozentpunkte über dem Novemberwert.

In St. Ingbert ist die Zahl der Arbeitslosen zum Jahresende gegenüber November um zwölf Personen gestiegen. In Blieskastel waren Ende Dezember 413, in Gersheim 110 und in Mandelbachtal 187 Frauen und Männer als arbeitslos gemeldet.

„Der Arbeitsmarkt in der Region hat sich im abgelaufenen Jahr in einer sehr stabilen Verfassung gezeigt. Trotz eingetrübter Konjunkturaussichten wird die anhaltende Nachfrage nach gut ausgebildetem Personal auch im Jahr 2019 einen leichten Abbau der Arbeitslosigkeit bewirken“, erwartet Jürgen Haßdenteufel, Leiter der Agentur für Arbeit Saarland. Schon jetzt könnten Unternehmen immer häufiger Stellen für Fachkräfte und ihre Ausbildungsplätze nicht besetzen.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften lag im Dezember im Saarpfalz-Kreis bei 319 gemeldeten Stellen. Seit Jahresbeginn gingen nach Angaben der Arbeitsagentur 4570 Stellen ein, 98 mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Stellenbestand lag mit 1386 Jobangeboten höher als im Vorjahr (plus 7,8 Prozent). Die überwiegende Zahl der Jobs war in der Zeitarbeit, im Handel, im Gesundheits- und Sozialwesen und im Verarbeitenden Gewerbe gemeldet. Auch im Bereich Erziehung und Unterricht, im Baugewerbe und bei wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen gab es viele offene Stellen.