Sportlerehrung in Kirkel: Guter Mix aus Ehrung und Unterhaltung

Sportlerehrung in Kirkel : Guter Mix aus Ehrung und Unterhaltung

Die Gemeinde Kirkel hat am Freitag ihre besonders erfolgreichen Sportler und Vereine für das Jahr 2017 ausgezeichnet. Dabei wurde einmal mehr das lebendige und vielfältige Vereinsleben der Gemeinde wieder offenbar.

In der Gemeinde Kirkel ist es inzwischen gute Tradition, die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler eines Jahres zu ehren. Und so fanden sich am vergangenen Freitag in der Limbacher Dorfhalle alle die ein, die im Jahr 2017 in ihren Sportarten Medaillen, Meisterschaften und herausragende Platzierungen erreicht haben. Was dabei nicht zum ersten Mal zu Tage trat: Kirkel kann auf ein lebendiges und vielfältiges Vereinsleben zurückgreifen.

An Sparten ist in der Gemeinde so ziemlich alles vertreten, von „Klassikern“ wie Fußball und Leichtatheltik bis hin zu Schach und Poolbillard. Ebenfalls eine gute Tradition bei der Sportlerehrung selbst ist der Verzicht auf große Ansprachen. Kirkels Bürgermeister Frank John, der zusammen mit Patrick Ulrich (Ortsvorsteher von Kirkel-Neuhäusel), Max Victor Limbacher (Ortsvorsteher von Limbach) und Willi Harig (stellvertretender Ortsvorsteher von Altstadt), die Auszeichnungen und kleinen Geschenke überreichte, beschränkte sich in seiner kurzen Begrüßung auf ein paar wenige Einschätzungen. „Diese Sportlerehrung ist ein kleines Dankeschön der Gemeinde an die Vereine.“ Diese seien das Rückgrat der Gesellschaft. Und dies gelte sowohl eben für die Sportvereine, aber natürlich auch für die, die sich der Kultur verschrieben hätten. John kündigte auch an, dass man den Vereinen die Sportstätten Kirkels in der bewährten Form zur Verfügung stellen werde. „Das ist unser Hauptaugenmerk.“

Danach wechselte John vom Verwaltungschef zum Moderator des Nachmittags – und kündigte mit den Turnkindern des TV Limbach schon mal den ersten „Showact“ der Sportlerehrung an. In der Folge wirbelte der Nachwuchs in beeindruckender Choreografie und Präzision über die Bühne in der Dorfhalle. Nach ihrem Auftritt mussten die Mädchen dann auch gar nicht so weit weg, denn sie wurden auch als erste für ihre Leistungen im Jahr 2017 ausgezeichnet. Insgesamt 180 Sportler galt es am Freitag zu würdigen, teils für ihre Einzelleistungen, teils für Erfolge, die man als Mannschaft erreicht hatte. Die Gemeinde in Person von Frank John, unterstützt vom Team des Amtes für Kultur- und Tourismus, nahm sich dabei Zeit, jeden einzelnen Titel, jeden einzelne Auszeichung, jede einzelne, herausragende Platzierung zu erwähnen.

In insgesamt elf Sportarten konnten Sportlerinnen und Sportler gewürdigt werden. Unter den vielen, bemerkenswerten Erfolgen stachen am Freitag vor allem auch die des Pool-Billard-Clubs Joker 89 Altstadt hervor. So konnte der Verein im vergangenen Jahr unter anderem Deutsche Meisterschaften (Sebastian Ludwig, Herren im 14/1) Jugendeuropameisterschaften (Mannschaft) und auch den Aufstieg der ersten Mannschaft in die erste Bundesliga feiern. Zahlreiche weitere Titel in vielen Altersklassen und auf unterschiedlichen Wettkampfebenen rundeten das Bild des überaus erfolgreichen Vereins aus Kirkels kleinstem Ortsteil ab.

Doch nicht nur die Würdigung der Sportler stand im Mittelpunkt, im Rahmenprogramm zeigten auch zwei kulturtreibende Vereine, dass hier in der Gemeinde reges Leben herrscht.

So präsentierten die Junioren der Karnevalsgesellschaft Burgnarren Kirkel gleich zweimal eine Tanzeinlagen, einmal Marsch- und einmal Schautanz. Und Tanz stand dann auch noch mal auf dem Programm, als der TV Alstadt seinen Teil zum Programm des Nachmittags beisteuerte.

Alles in allem bot so die Sportlerehrung auch in diesem Jahr wieder einen gelungenen Mix aus Auszeichnung und Unterhaltung und präsentierte zudem einen sehenswerten Querschnitt durch das Vereinsleben in der Burggemeinde.

Mehr von Saarbrücker Zeitung