Spielleute der besonderen Art

Für eine fast vergessene musikalische Tradition macht sich die Gitarrengruppe Eckes stark. Fahrten- und Wanderlieder stehen im Mittelpunkt der Gruppe, die am Sonntag, 9. Oktober, ihr 25-jähriges Bestehen auf dem Wörschweiler Hof feiert.

"Die Solidarität und das Wir-Gefühl, das durch das gemeinsame Singen und Spielen hervorgerufen wird, blieben der Gruppe über all diese Jahre erhalten", sagt Eckhard Fischer beim Gespräch auf dem Wörschweiler Hof. An dem Ort feiert die Gitarrengruppe Eckes am Sonntag, 9. Oktober, ihr 25-jähriges Bestehen. Fischer, den alle nur "Eckes" rufen, hat "eigentlich schon immer Musik im Blut". Schon als Bub in Schwarzenacker (dort ist er aufgewachsen), als Schüler auf dem Hofenfels-Gymnasiumn Zweibrücken oder als Pfadfinder der Wörschweiler Nerother-Wandervogel-Gruppe hatte es ihm die Musik "vor allem mit Gitarre " angetan. Wie kam es nun zur Gründung der "Gitarrengruppe Eckes"?

Fischer, der heute in Mörsbach lebt und bis zu seiner Pensionierung Lehrer am Sickingen-Gymnasium in Landstuhl war, erzählt: "Im Jahre 1991 traf sich eine kleine Gruppe von Interessenten aufgrund einer Zeitungsannonce in der Grundschule Kirkel, um die 'Liedbegleitung zur Gitarre ' unter meiner Leitung zu erlernen. Der Zusatz, dass die Kenntnis von Noten nicht erforderlich sei, sollte die Hemmschwelle verringern und wurde als Prinzip auch bis heute durchgehalten." Da saßen nun die "Schüler mittleren Alters auf kleinen Stühlen und engen Bänken." Manche hätten noch nie eine Gitarre in der Hand gehabt, so Fischer weiter, andere hatten bescheidene Vorkenntnisse. Die ersten Akkorde, Zupfmuster und Schlagtechniken mussten erlernt werden und erforderten Anstrengung und Fleiß.

Die ersten gaben auf, die Mehrheit machte weiter. Fischer fährt stolz fort: "Neben der Mühe stellten sich aber auch relativ schnell die ersten Erfolge ein, die Freude am Spielen und Singen der Lieder gewann die Oberhand. Schon bald verließ der Kurs die beengten Verhältnisse der Grundschule und zog ins Naturfreundehaus in Kirkel um." Dort fanden sie im großen Saal für lange Jahre ihre Bleibe. Das Repertoire an Liedern sei ständig angewachsen, die Sicherheit im Gitarre spielen ebenfalls. Erste Auftritte bei Familienfeiern und in Altenheimen folgten. Aus dem ehemaligen Volkshochschulkurs war die "Gitarrengruppe Eckes" entstanden. Sie hatte sich verselbstständigt. Die öffentlichen Auftritte nahmen ständig zu. Aus Lernenden wurden Produzierende, die den Zuhörern mit ihren Konzerten Freude bereiteten. Das wiederum stärkte das Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. Erste Preise bei Straßenmusikantenwettbewerben förderte diese Entwicklung. 1999 wurde eine eigene CD ("Wohlan die Zeit ist kommen") mit Fahrtenliedern aufgenommen. Die Gitarrengruppe sei natürlich in den 25 Jahren keine einheitlich geschlossene Gruppe geblieben. Es gab Austritte, neue Mitglieder kamen hinzu, Mitglieder sind verstorben.

2007 war ein Wendejahr: Das Naturfreundehaus in Kirkel wurde vorübergehend geschlossen. Fischer: "Wir mussten uns für unsere Gruppenabende eine neue Unterkunft suchen. Da bot uns Annick Guth, selbst Mitglied der Gruppe, die ehemalige Ski- und Wanderhütte der Familie Guth auf dem Wörschweiler Hof an. In dieser landschaftlichen Idylle verbringen wir seitdem immer dienstags unsere Übungsabende." Das Repertoire der Truppe ist beeindruckend. Unter den 400 Liedern finden sich vor allem Fahrten- und Wanderlieder, aber auch Schlager aus den 60er und 70er Jahren sowie Gospels und Shantys.

Der Schirmherr der Veranstaltung, Saarpfalz-Landrat Theophil Gallo , schreibt in seinem Vorwort zum Jubiläumsheft: "Musik verbindet - ein herausragendes Beispiel hierfür ist die Gitarrengruppe Eckes. Sie entstand 1991 aus einem Gitarrenkurs der Kreisvolkshochschule Homburg, der die Liedbegleitung zur Gitarre zum Inhalt hatte. Dank der großen Motivation und der Begeisterung der Mitglieder für das gemeinsame Musizieren feiert Leiter Eckhard Fischer mit seiner 22-köpfigen Truppe in diesem Jahr 25-jähriges Bestehen. So viel Engagement verdient ein großes Lob und die besten Glückwünsche."

Bei Straßenmusikantenwettbewerben, darunter 1998 in Ludwigshafen und 2002 in Zweibrücken, gewann die Gitarrengruppe Eckes jeweils den 1. Preis. Zudem treten sie bei sozialen Aktionen auf.

Zum Thema:

Auf einen Blick Ein großes Fest anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Gitarrengruppe Eckes wird am Sonntag, 9. Oktober, ab 11 Uhr, auf dem Wörschweiler Hof in Wörschweiler gefeiert. Neben viel Musik mit der Gitarrengruppe Eckes und der Pork Pie Blues Band gibt es bis gegen 17 Uhr für die Besucher natürlich auch viele kulinarische regionale Köstlichkeiten. Schirmherr der Feier ist der Landrat des Saarpfalz-Kreises, Theophil Gallo . Der Eintritt ist frei. jkn