| 20:38 Uhr

Offene Tür
Schnupperstunden für die Viertklässler

Zahlreiche Besucher interessierten sich für die vielfältigen Angebote der Albert-Schweitzer-Schule.
Zahlreiche Besucher interessierten sich für die vielfältigen Angebote der Albert-Schweitzer-Schule. FOTO: Volker Burkhardt
Spiesen-Elversberg. Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule in Spiesen-Elversberg stellte sich künftigen Schülern vor.

Für die Schüler der vierten Klassen und ihre Eltern ist momentan eine spannende Zeit – nach den Sommerferien geht es für sie an der weiterführenden Schule weiter und da ist die Auswahl groß. Um bei dieser Entscheidung zu helfen, organisierte die Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Spiesen-Elversberg einen Tag der offenen Tür, um über das Schul- und Unterrichtsprogramm sowie die vielfältigen Aktivitäten der Schule zu informieren.



Lebendig ging es im Schulhaus auch zu, wie die Schule in einer Pressemitteilung schreibt. Im Aula-Vorraum drängten sich die Besucher, um sich an Infoständen über die Schülerlotsen, die Schulsanitäter, den berufsorientierten Mittwoch BoMi oder über das schuleigene integrative Theaterprojekt „DArab Tamasuk“ zu informieren. Auch der Förderverein und das Team der freiwilligen Ganztagsschule präsentierten ihre Arbeit. Auf großes Interesse stieß auch der Infotisch zum Inklusionskonzept. Und auch die Schoolworkerin war gefragt.

In der Aula stellte der Schulleiter Volker Burkhard den Gästen die Schule vor. „Die Bausteine unseres Schul- und Unterrichtsprogrammes sind für uns das, was eine gute Schule ausmacht, weshalb wir sie in unserem täglichen Tun umsetzen“, betonte er. Gemäß dem Namensgeber Albert Schweitzer spielt das soziale Lernen eine große Rolle und die Schule möchte ein Ort sein, an dem sich alle Beteiligten – Schüler, Lehrer und Eltern – wohlfühlen. Für das Wohlfühlen war am Tag der offenen Tür ebenfalls gesorgt, die Gäste konnten sich im Café der Klassenstufe zehn bewirten lassen und zwischen den zahlreichen Informationen eine Pause einlegen.

Natürlich gab es auch sehr lebendige Einblicke in den Unterricht. Im Chemie- und Physiksaal zischte und knallte es, im Computerraum wurde medial gearbeitet und in der Sporthalle konnten sich die Gäste in einem Parcours austoben.