| 20:03 Uhr

Konzert in Eppelborn
Sozusagen ein Abschiedsgeschenk

 Gitarrist von internationalem Rang: der gebürtige Neunkircher Ro Gebhardt
Gitarrist von internationalem Rang: der gebürtige Neunkircher Ro Gebhardt FOTO: Ro Gebhardt / Elisa Cutulle'
Der Gitarrist Ro Gebhardt ist aktuell in den Vorbereitungen für das Konzert „Legends on strings“ am 23. März. Von Elke Jacobi

Am 23. März ist in Eppelborn das Konzert Legends on strings. Was macht das Konzert so exklusiv?


Ro Gebhardt: Ganz einfach: Es wird das einzige im Saarland für dieses Jahr mit diesem Programm sein.

Es soll eine Hommage an die E-Gitarre der letzten 100 Jahre sein, so heißt es in der Ankündigung. Wie kommt man darauf?



Gebhardt: Ich beobachte, dass viele Projekte Bands covern, um sie wieder zu beleben beim Publikum. Ich fand zwei Dinge interessanter: Einmal, dass man sich nicht nur eine Band vornimmt und zweitens, dass man nicht covert, sondern Arrangements mit eigenem, selbstständigem Charakter vorstellt, ohne die Eigenheit des Originals aus den Augen zu verlieren. Außerdem ist die E-Gitarre ein ungemein wichtiges Instrument in der Geschichte der Musik geworden.

Stammen Idee und Konzept, sprich Programm des Abends von dir?

Gebhardt: Ja, die Idee kam mir durch meinen Lehrauftrag an der Uni Saarbrücken. Ich gebe dort unter anderem einen Kurs in Jazz-Geschichte mit Hinblick auf deren Auswirkung auf den Pop-Bereich.

Wer ist in der international besetzten Band noch dabei?

Gebhardt: Armindo Ribeiro aus Portugal. An dem Abend singt er überwiegend. Im Duo spiele ich öfters mit ihm und da schnappt er sich auch mal das Akkordeon. Am Klavier Pierre-Alain Goulach aus Frankreich. Max Hughes aus USA am Bass. Er wohnt schon lange in Berlin und wir spielen schon seit über 30 Jahren miteinander. Außerdem die beiden Nachswuchskünstler Niklas Müller aus Heidelberg an der Trompete und Kevin Nasshan aus Saarlouis/Mannheim an den Drums.

Da es nur einen Auftritt gibt: Wieso gerade in Eppelborn?

Gebhardt: Alois Scholtes vom Kulturamt, mit dem ich schon viele Konzerte gemacht habe, geht in den Ruhestand und das ist quasi unser Abschieds-Event. Ich hoffe, er wird den neuen Lebensabschnitt genießen.

Wie viel Eigenanteil Ro Gebhardt ist dabei?

Gebhardt: Wir werden nicht covern, sondern uns voll und ganz einbringen mit unserer Leidenschaft und Können und unseren Ideen. Also vieeeeeel!!!!

Könnte man sich eine Wiederholung vorstellen?

Gebhardt: Wir werden auch 2020 wieder sehr gerne im Saarland zu Gast sein. Wo genau wird sich dann zeigen.

Was steckt an Arbeit, an Vorbereitung hinter dem Konzert?

Gebhardt: Sehr viel Herzblut. Django Reinhardt, George Benson, Jimi Hendrix und Carlos Santana sind Persönlichkeiten, die die Geschichte der Musik beeinflusst haben. Mit großem Respekt, Hingabe und Bewunderung haben wir die Songs ausgesucht. Besonders interessant für uns war die Fragestellung, wie weit wir am Original bleiben wollen und wie viel Eigenständigkeit wir ausleben wollen. Und wie wir das umsetzen können beim Konzert.

Was ist für dich das wichtigste an diesem Abend?

Gebhardt: Ganz tief eintauchen in die Welt der Musik. Für eine Zeitlang alles vergessen und sich von den Stücken dieser genialen Musiker in eine andere Welt tragen lassen. Zusammen mit dem Publikum eine ganz besondere Atmosphäre aufbauen und erfüllt nach Hause gehen.

Aufgeregt?

Gebhardt: Klar. …Wie immer (lächelt)