Die Männergarde gab alles

Die Blasmusik der „Wilden Elf“ war der Höhepunkt der Kappensitzung des Wiesbacher KV. Auch die Showtänze der Aktivengarde und der Minigarde brachten das Publikum zum Staunen.

. Als pünktlich um 19.11 Uhr die Kappensitzung in Wiesbach mit dem Einmarsch des Elferrats und der Garden eröffnet wurde, herrschte schon ausgelassene Stimmung mit dem Musikverein Harmonie Wiesbach . Der Elferratspräsident des Vereinsrings Wiesbach , Harald Fenrich und seine Mitstreiter, begrüßten die Narren in der nahezu ausverkauften Wiesbachhalle.

Debüt für die Blasmusik

Höhepunkt in diesem Jahr war die Blasmusik "Die Wilde Elf", die als "Leibmusik" des Elferrates zum ersten Mal auftraten und mit ihren Schunklern für Furore in der Narrhalla sorgten.

Neben den Mariechen- und Gardetänzen der Mädchen des Wiesbacher KV "Die Wilde Elf" waren die Showtänze der Aktivengarde und der Minigarde ein Genuss. Als dann noch ein "Aktivchen" der Minigarde zu seinem fünften Geburtstag einen Kuchen und ein Ständchen auf der Bühne serviert bekam, lag die Halle das erste Mal zu Füßen der Akteure.

Besonderen Applaus verdienen sich seit Jahren die Herren der Männergarde des Habacher KV. Ein bunter Strauß von Büttenreden komplettierte das runde Programm. Theresa Schikofsky als freche Göre wusste wieder viel über ihren Vater zu berichten.

Auch Quitschi und Quatschi, ein Kinderredner-Duo, das zum ersten Mal in Wiesbach auf der Bühne stand, erzählte so manche Geschichte zur Freude der sich auf die Schenkel klopfenden Zuhörer. Gesichert wurde die Veranstaltung übrigens durch den Faasend-Polizisten. Der mischte sich unter das närrische Volk, und weder Alkoholkonsum noch Bartwuchs blieben unkontrolliert und unkommentiert.

"Grande Dame" in der Bütt

Ein Höhepunkt im Reigen war Friedchen, die Grande Dame des Reimwitzes.

Aus dem Nachbarort Humes zu Besuch war "Atze", diesmal als dicker Brummer, der durch die milden Temperaturen unsanft geweckt wurde.

Der Fernsehgraf hatte wieder für die anwesenden Narren Stunde um Stunde Fernsehen geschaut und wusste damit zu überzeugen, dass Sabine Lysicki schuld an den vielen Singles auf der Welt ist.

Launisch waren Schmal und Schmächtig zugange. Diese ließen weder am Elferrat, "der erinnert an den Eiffelturm in Paris, der besteht auch aus vielen Nieten", noch an sich selbst ein gutes Haar.

Das Finale der Sitzung wurde wieder von den Herold-Singers fulminant gestaltet.

Zum Thema:

Auf einen Blick Mitwirkende: Sitzungspräsident Harald Fenrich, Musikverein Harmonie Wiesbach , Leitung Carlo Welker, Blaskapelle "Die Wilden Elf", Leitung Jürgen Ewen, Minigarde, Aktivengarde des KV Wiesbach , Trainer: Lisa Busch, Annabelle Schorr, Ina Busch. Mariechentanz: Lena Busch, Kim Bastuck, Trainer: Lisa Busch, Büttenrede Die Göre, Theresa Schikofsky, Büttenrede Friedchen, Elfriede Bethscheider, Büttenrede Faasend-Polizist, Tobias König, Büttenrede Atze, Hans Jürgen Lambert, Büttenrede Quitschi und Quatschi: Joline und Leon Schonk, Büttenrede Der Fernsehgraf: Timo Ehrhardt, Büttenrede Schmal und Schmächtich: Thorsten Feiß, Ina Ehrhardt, Heiko Ehrhardt, Männergarde Habacher KV, Trainer: Uschi Bode, Rita Ziegler, Herold-Singers, Habacher KV, Leon und Joline Schonk. eng