| 19:11 Uhr

„Wir wollen, dass alle Spaß haben“

Von wegen schwindendes Interesses an Volksläufen: Der Martinslauf lockte wieder mal mehr als 1000 Teilnehmer an. Allein beim Hauptlauf über zehn Kilometer waren 460 Läufer am Start. Foto: Kerosino
Von wegen schwindendes Interesses an Volksläufen: Der Martinslauf lockte wieder mal mehr als 1000 Teilnehmer an. Allein beim Hauptlauf über zehn Kilometer waren 460 Läufer am Start. Foto: Kerosino FOTO: Kerosino
Losheim. Naschen ohne Reue: Die 1073 Teilnehmer am 28. Martinslauf durften am Sonntag in Losheim beherzt in die zuckrigen Martinsbrezeln beißen. Auf dem profilierten Rundkurs hatten sie vorher viel Spaß und obendrein ordentlich Kalorien verbrannt. Roland Schmidt

Das erste Rennen in der jungen Lauf-Karriere meistert Katja Schmitt gerade mit Bravour. Mit vollem Einsatz und einem Lächeln auf den Lippen sprintet die sechs Jahre alte Lokalmatadorin am Sonntagmorgen beim 28. Martinslauf über die Bambini-Strecke und rauscht kurz darauf unter dem Jubel von Mama, Papa, Oma und mehreren hundert Zuschauern ins Ziel. Jetzt hält die Kleine ihre Urkunde in der Hand, zeigt stolz die Medaille und erzählt aufgeregt von den Erlebnissen beim Lauf des Heimatvereins TV Losheim . "Ich bin 200 Meter gelaufen und habe sofort Gas gegeben", freut sich Katja und greift in eine Tüte. "Diese Martinsbrezel gab es auch noch, die hebe ich mir für später auf", verrät die Startnummer 4444 und grinst.


Medaille und Urkunde hängen bald im Kinderzimmer an der Wand, das zuckrige Backwerk wird zu Hause gleich verdrückt, dazu eine warme Tasse Kakao - lecker. Die Nascherei hat sich Katja verdient, aber auch die älteren der 1073 Martinslauf-Teilnehmer mussten vor dem Biss in die süßen Kringel mächtig schwitzen. Robert Thiel hat in Losheim schon etliche Martinsbrezeln verspeist und beim Hauptlauf über zehn Kilometer heute 1:04,36 Stunden gebraucht. "Ich bin immer dabei. Die Zeiten werden langsamer, aber der Spaß bleibt gleich", sagt der 72 Jahre alte Oldie aus Weiskirchen.

"Der Lauf ist scheinbar Kult "

Unter einer Stunde schaffte es Ramona Spurk ins Ziel. "Ich war zum dritten Mal dabei, und der fünf Kilometer lange Rundkurs war wieder anspruchsvoll", sagt die 43-Jährige und denkt an die zwei bissigen Steigungen nach dem Start und am See, die es im Hauptlauf zwei Mal zu bewältigen galt. Schnellster Mann über zehn Kilometer war Sammy Schu von den LTF Marpingen (34:11 Minuten). Katherina Rausch vom LA Team Saar kam nach 40:13 Minuten an.



Rund zwei Minuten schneller als die Siegerin bei den Frauen bewältigte einst Martina Schuler den Kurs - vor 26 Jahren. Heute hat die frühere Top-Läuferin vom TV Losheim für einen eigenen Start keine Zeit mehr. Als Chef-Organisatorin zieht sie bei der Veranstaltung, die zu den größten saarländischen Volksläufen zählt, die Strippen. Auf die Frage, was sie und ihre Helfer angesichts des allgemein schwindenden Interesses an Volksläufen anders machen, hat Schuler eine simple Antwort parat: "Wir wollen, dass alle Spaß haben und zufrieden sind. Wir geben unser Bestes und haben Erfolg. Der Martinslauf ist scheinbar Kult ."

Verlierer gibt es in Losheim nicht, hintere Platzierungen schon, aber die werden besonders prämiert. Als Astrid Schäfer auf den letzten Metern noch einmal alle Reserven mobilisiert und nach rund 70 Minuten die Zeitmessung passiert, gibt es zur Brezel noch eine Flasche Rotwein. "Mein Schluss-Spurt muss immer sein - ganz egal, wie fertig ich bin", schnauft die 35 Jahre alte Rissenthalerin im Ziel tief durch und freut sich über ihren Sonderpreis.

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Siegerinnen und Sieger beim 28. Martinslauf des TV Losheim in den einzelnen Klassen: Miriam Marx, PDG Losheim , 7:11 Minuten (Schülerlauf Mädchen); Philipp Oehling, TV Illingen, 7:35 Minuten (Schülerlauf Jungen); Sarah Laschinger, TV Auersmacher, 19:45 Minuten (Jedermann-Lauf Frauen); Jeremias Siehr, DJK-SG St. Ingbert, 16:48 Minuten (Jedermannlauf Männer); Katherina Rausch, LA Team Saar, 40:13 Minuten (Hauptlauf Frauen); Sammy Schu, LTF Marpingen, 34:11 Minuten (Hauptlauf Männer); Edith Wühr, Rennschnecke Dudweiler, 41:37 (Fünf Kilometer Nordic Walking Frauen); Kurt Koch, LTF Selbach, 32:56 Minuten (Nordic Walking Männer). ros