Mit Leib und Seele Kommunalpolitiker

Losheim. Bürgermeister Lothar Christ hatte zur Ordensverleihung Gäste ins Eisenbahnmuseum eingeladen. Besonders begrüßte er neben dem Innenminister Landtagsabgeordnete Anke Rehlinger, Pastor Alt und die Beigeordneten der Gemeinde, Norbert Müller und Stefan Scheid, sowie weitere Vertreter der Gemeinde

Losheim. Bürgermeister Lothar Christ hatte zur Ordensverleihung Gäste ins Eisenbahnmuseum eingeladen. Besonders begrüßte er neben dem Innenminister Landtagsabgeordnete Anke Rehlinger, Pastor Alt und die Beigeordneten der Gemeinde, Norbert Müller und Stefan Scheid, sowie weitere Vertreter der Gemeinde. Christ bedankte sich bei Loth für seine langjährige Tätigkeit in der Kommunalpolitik. Hier hat er sich mehr als 30 Jahre ehrenamtlich verdient gemacht. Er war 25 Jahre nicht nur Ortsvorsteher in Bachem, sondern eine "Institution". Wenn ein Bürger oder ein Verein Probleme hatte, dann war der Weg zum Alfred immer frei. Loth wusste einen Ausweg und half. Er hatte sich dabei Achtung und Wertschätzung erworben. Dank auch an Ehefrau"Sein Wirken", so Christ, "war nicht nur auf Bachem beschränkt. Loth war auch in der Gemeindepolitik aktiv. Zurzeit ist er noch als Seniorenbeauftragter tätig." Besonders bedankte sich der Bürgermeister auch bei Inge Loth, die ihren Mann stets unterstützte. Innenminister Toscani sagte, mit dem Bundesverdienstkreuz würden Personen ausgezeichnet, die sich weit über das gewöhnliche Maß hinweg für ihre Mitmenschen und das Allgemeinwohl einsetzen würden, so wie eben Alfred Loth es jahrzehntelang in der Kommunalpolitik getan habe. An vielen Projekten in Bachem war er tätig, etwa bei der Erweiterung der Mehrzweckhalle, dem Bau des Kurt-Gluding-Dorfes und des Festplatzes beim Feuerwehrgerätehaus. Unter seiner Mitwirkung wurden neue Baugebiete und Baumaßnahmen am Kindergarten und der Schule durchgeführt. In zwölf Vereinen ist Loth Mitglied, in sieben Vorständen ist er tätig.