| 00:00 Uhr

Frühlingsboten in der Fußgängerzone

St Ingbert. In der St. Ingberter Innenstadt sind die Blumenkübel mit neuer Blütenpracht unübersehbar. Die Stadtgärtnerei sorgte in den Tagen vor Ostern mit Tulpen, Hyazinthen und Narzissen auch floral für Frühlingsgefühle. ywi

Es grünt so grün: Der Frühling hat offiziell begonnen, Ostern steht vor der Tür, das St. Ingberter Stadtmarketing plant ein Oster-Event in der Innenstadt (wir berichteten). Grund genug für die Truppe der St. Ingberter Stadtgärtnerei, auch die Kübel, aus Kostengründen schwerpunktmäßig in der Innenstadt, zum Blühen zu bringen und neu zu bepflanzen - zumindest teilweise. "Viele Pflanzen sind Ganzjahrespflanzen", berichtet Albrecht Breyer von der Stadtgärtnerei. Aktuell wurden Tulpen, Hyazinthen und Narzissen gepflanzt. Diese Pflänzchen stammen als Anzüchtungen aus den Gewächshäusern der Stadtgärtnerei. "Das ist günstiger, als zuzukaufen", so Breyer weiter. Zwei Mitarbeiter waren im Einsatz, um die Innenstadt zum Blühen zu bringen. Insgesamt wurden in den vergangenen Tagen 500 Blumenzwiebeln gesetzt.

Die Beete der Innenstadt werden im Herbst mit Veilchen versehen, die auch im Frühling wieder blühen. "Bedauerlich ist, dass in den Beeten der Innenstadt an Fastnacht einiges zertreten wurde", so Breyer weiter.

Mitte Mai werden die Kübel dann mit dem sogenannten Sommerflor neu bepflanzt. "Das werden bunte Geranien und Bergonien sein", so Breyer abschließend.