| 14:17 Uhr

Mandelbachtal
Bundespräsidenten-Enkel spricht bei der Finissage

Ormesheim. An diesem Dienstag, 6. März, um 19 Uhr kommt bundespolitische Prominenz zu Besuch in den Sitzungssaal des Rathauses Mandelbachtal in Ormesheim. Zum Ende der Ausstellung „Demokratie als Lebensform“ laden der Verkehrsverein Mandelbachtal und die Stiftung Villa Lessing zu einer Finissage ein und können dazu mit Professor Dr. Ludwig Theodor Heuss begrüßen. Der Enkel des ersten deutschen Bundespräsidenten ist der Vorsitzende der „Theodor-Heuss-Stiftung“ und Stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums der „Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit“. red

Im Rahmen der Finissage wird der Bundespolitiker einen Impulsvortrag unter dem Titel „Stolper und Heuss: German Realities 1947 – und 2018?“ vortragen. Die Veranstaltung findet zum Abschluss der Ausstellung „Demokratie als Lebensform - Eine Ausstellung zu Theodor Heuss und Elly Heuss-Knapp“ statt (wir berichteten). Gustav Stolper (1888-1947) war ein deutsch-österreichischer Nationalökonom, Wirtschaftsjournalist und politischer Wegbegleiter von Theodor Heuss.


Weitere Gäste im Podium sind der Mandelbachtaler Bürgermeister Gerd Tussing, der Vorsitzende des Verkehrsvereins Mandelbachtal Manfred Pfeiffer und der stellvertretende Vorsitzende der Stiftung Villa Lessing, Erik Schrader. Der Eintritt zu der Finissage ist kostenlos.