| 21:18 Uhr

Neujahrsempfang
Vor großen Herausforderungen

Beim Neujahrsemfang des UKS konnte Ulrich Kerle gestern gute Zahlen für das Jahr 2017 vermelden.
Beim Neujahrsemfang des UKS konnte Ulrich Kerle gestern gute Zahlen für das Jahr 2017 vermelden. FOTO: Thorsten Wolf
Homburg. Neujahrsempfang am Universitätsklinikum in Homburg mit viel Prominenz. Von Thorsten Wolf

An wichtigen Terminen übers Jahr hinweg mangelt es dem Universitätsklinikum in Homburg (UKS) nicht. In diesem Reigen nimmt der traditionelle Neujahrsempfang, gestern wie in den Jahren zuvor gefeiert im Personalcasino, eine ganz besondere Rolle ein – geht es doch auch darum zu erfahren, wo das UKS steht, wo es hinwill und wie viel des Weges schon erreicht ist. Da spielen Zahlen eine große Rolle. Und für die war  natürlich Ulrich Kerle, der kaufmännische Direktor, verantwortlich. Die positive Botschaft: Das UKS habe 2017 mit einem Gesamtumsatz von 463 Millionen Euro fast sein persönliches Zwischenziel von einer halben Milliarde Umsatz erreicht, die Umsatzsteigerung betrage 2,9 Prozent. Vor zahlreichen Gästen, darunter auch Saar-Gesundheitsministerin Monika Bachmann in Vertretung der eigentlich angekündigten Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, konnte Kerle für das Jahr 2017, nach aktuellen Zahlen, ein positives Jahresergebnis vermelden. Dies könne nicht nur die politisch Veranwortlichen im Land freuen, sondern auch die Kostenträger, denn: „Ein Krankenhaus, das funktioniert, ist ein Partner, mit dem man Zukunft gestalten kann.“ Kerle lobte ausdrücklich, dass der Koalitionsvertrag von CDU und SPD eine Prüfung der Beteiligung des Landes an der Darlehnstilgung des Neubaus der Inneren Medizin vorsehe. Kerle wies die politisch Verantwortlichen aber auch darauf in, in welch teils milliardenschweren Umfang andere Bundesländer ihre Universitätskliniken unterstützten. ← weiterer Bericht folgt