| 20:22 Uhr

Fußball
SG Erbach für ihr Engagement ausgezeichnet

ERBACH. Jugendabteilung des Homburger Vereins kümmert sich rührend um die Hinterbliebenen eines verstorbenen Spielers. Von Stefan Holzhauser

Der SG Erbach wurde von Seiten des Homburger Stadtsportverbandes eine besondere Ehre zuteil. Ungefähr 20 Jugendliche des Vereins werden samt Betreuer zu einem Heimspiel des Zweitbundesligisten 1. FC Kaiserslautern eingeladen. „Das ist der Dank für das tolle Engagement der SG Erbach. Wir sind froh, dass wir sie im Rahmen der Homburger Jugend-Stadtmeisterschaften überraschen durften. Der Besuch des Lautern-Spiels ist mit Unterstützung eines Sponsoren möglich“, erklärte der Technische Leiter des Homburger Stadtsportverbandes, Michael Kuhlgatz.



Als seine Kollegin und Stadtsportsverbands-Vorsitzende Astrid Bonaventura im Rahmen der Siegerehrung der F-Jugend-Titelkämpfe die Auszeichnung vornahm, wurde es plötzlich mucksmäuschenstill im gut besuchten Sportzentrum Homburg-Erbach. Etliche Kinder und ihre Eltern hatten Tränen in den Augen. Schließlich ging es um die Aktivitäten des Vereins, nachdem der beliebte Jugendspieler Julien Schmitt verstorben war. Der achtjährige F-Jugendspieler der SG Erbach hatte den Kampf gegen Blutkrebs verloren und zuvor drei Jahre lang das Trikot des Traditionsvereins von der Eichheck getragen.

Der Erbacher Jugendleiter Dominik Groß hatte in der Halle seine Tochter Mia dabei. Und genau wie alle anderen Väter und Mütter weiß Groß ganz genau, dass die Gesundheit das allerwichtigste Gut ist und bleibt. „Wir wollten nach dem Tod von Julien der Familie dabei behilflich sein, einen schönen Grabstein zu erhalten. Dann haben meine Frau Natascha und ich ein Benefizturnier für Jugendmannschaften veranstaltet. Außerdem wurden über Banken Sponsoren gesucht. Insgesamt kamen dabei 9500 Euro zusammen“, erklärte Groß.

8000 Euro davon werden für den Grabstein investiert, die restlichen 1500 Euro kommen den krebskranken Kindern der Universität zugute. Die Jugendabteilung hätte jeden erwirtschafteten und erhaltenen Cent 1:1 weitergereicht und sogar noch etwas die Spendensumme erhöht. „Das haben wir gerne gemacht. Die Mutter von Julien war selbst beim Turnier vor Ort und hat ganz viel geweint“, berichtete der Jugendleiter.

Bei der SG Erbach wird schon seit vielen Jahren Wert auf eine umfassende Nachwuchsarbeit gelegt. Derzeit gibt es 220 Jugendspieler. Es sind sämtliche Altersklassen besetzt, teilweise sogar dreifach. Es gibt insgesamt 13 Jugendmannschaften. Man sei ein familiärer Verein und jedes Kind sei unabhängig vom Alter auf der Eichheck herzlich willkommen.