| 00:00 Uhr

Jägersburg hat sich rehabilitiert

Jägersburg. Die 0:5-Klatsche gegen Auersmacher hat in Jägersburg einigen Fans Sorgen bereitet. Doch der Fußball-Saarlandligist hat die richtige Antwort gegeben. Am Samstag folgte ein 1:0-Sieg beim SC Friedrichsthal. sho

Eine Woche nach der 0:5-Heimklatsche gegen den SV Auersmacher haben die Fußballer des FSV Jägersburg am vergangenen Samstag die richtige Antwort gegeben. So setzte sich der Spitzenreiter der Saarlandliga mit 1:0 (1:0) beim abstiegsgefährdeten SC Friedrichsthal durch. Da die Aufstiegskonkurrenten SV Auersmacher (1:3-Heimniederlage gegen den 1. FC Reimsbach) und FV Eppelborn (1:2 zu Hause gegen die SF Köllerbach) patzten, war es für die FSV-Elf von Trainer Marco Emich ein fast perfekter Spieltag. Lediglich Jägersburgs direkter Verfolger SV Bübingen konnte beim 4:2 in Gresaubach ebenfalls dreifach punkten. Damit hat der FSV weiterhin zwei Zähler Vorsprung auf Bübingen, aber bereits sieben auf Auersmacher und sogar acht auf Eppelborn.

"Auf dem sehr schwer bespielbaren Rasenplatz verlief die erste Halbzeit relativ ausgeglichen. Es waren kaum Torchancen zu verzeichnen", erklärte Emich. Seiner Elf gelang nach 33 Minuten das Tor des Tages. In dieser Situation brachte Daniel Dahl einen Eckball in die Mitte, wo seinem Bruder Christopher Dahl das Spielgerät im Fünfmeter-Raum vor die Füße fiel und er eiskalt vollstreckte.

In der zweiten Hälfte hatten dann die Friedrichsthaler mehr Ballbesitz als der Ligaprimus. "Wir versuchten nun, in der Defensive sicher zu stehen und auf Konter zu lauern. Friedrichsthal hatte nur wenige Chancen, bekam dann aber einen äußerst umstrittenen Foulelfmeter zugesprochen. Angeblich soll Steven Meier seinen Gegenspieler zu Fall gebracht haben", beschrieb Emich die Schrecksekunde für die Gäste. Thorsten Bickelmann schnappte sich den Ball und schoss ihn aus elf Metern Entfernung am Gehäuse vorbei (86. Minute). Zuvor hatte auf der anderen Seite Christopher Dahl auf Vorarbeit von Bartosz Klosowski knapp verzogen (75.).

"Wenn man kurz vor Schluss einen Elfmeter gegen sich bekommt, muss man den Sieg schon als etwas glücklich bezeichnen. Allerdings hat meine Mannschaft die Vorgaben gut umgesetzt und hier den Kampf erfolgreich angenommen. Nun müssen wir unbedingt im Heimspiel gegen den SV Merchweiler einen weiteren Dreier nachlegen", meinte FSV-Trainer Emich. Anstoß ist am Samstag um 16 Uhr.