| 20:51 Uhr

Partnerstadt
Das Örtchen Batz sucht Partnerschaft

Die Bretagne kann sehr rau sein, aber im Hinterland ändert sich das schnell. Zum Beispiel in der Sumpflandschaft Brière. Die Homburger sind in zwei Wochen zu Gast in der Partnerstadt La Baule.
Die Bretagne kann sehr rau sein, aber im Hinterland ändert sich das schnell. Zum Beispiel in der Sumpflandschaft Brière. Die Homburger sind in zwei Wochen zu Gast in der Partnerstadt La Baule. FOTO: gms / Raymond Chimier
Homburg/La Baule. Zu dem Fest „La Baule en fleur“ fährt eine Homburger Delegation in die Partnerstadt. Vor allem die Biosphäre soll vorgestellt werden. Der große Moment ist am 21. April. Im Mai findet wieder der Schüleraustausch statt. red

Das große Frühlingsfest der Partnerstadt La Baule heißt „La Baule en fleur“ - und die Homburger sind dazu eingeladen. „Die Eröffnung wird durch den Bürgermeister Yves Métaireau und Beigeordneten für Umwelt, Philippe Gervot,  am Samstag, 21. April,  um 11.30 vorgenommen“, informiert die Partnerschaftsbeauftragte Simone Lukas, „wobei wir Homburger als Ehrengäste besonders durch Vertreter der Stadt La Baule und Verantwortliche für Umwelt begrüßt werden und kurz selbst uns vorstellen und Grüße übermitteln dürfen.“


Philippe Gervot hatte Simone Lukas bereits im Vorfeld gesagt, dass er sich enorm über das Treffen, den Austausch und vor allem auf Präsentation der Homburger Umweltprojekte und die Vorstellung der Biosphären-Region freue.

Im Anschluss an die offizielle Eröffnung wäre es schön, „wenn wir die dargebotenen Häppchen durch unsere Biosphärenprodukte ergänzen könnten, um diese auch in der Partnerstadt bekannt zu machen“, so Simone Lukas, die auch gleich einige Parternbetriebe der Biosphärenregion ansprach, ob es möglich wäre, eine kleine Auswahl der beliebten Produkte zur Verfügung zu stellen. Zum Beispiel Wurst, Bliesgau-Brot, verschiedene Ölsorten und Säfte.

Am 21. April um 15 Uhr ist dann der große Moment der Homburger Gäste, die dann mit ihrer Präsentation im Pavillon vor den städtischen Delegierten und und einer breiten Öffentlichkeit etwa 45 Minuten ihre Stadt und vor allem die unmittelbar daran anschließende Biosphäre vorstellen werden.

Auch einen besonderen Homburger Stand mit Informationsmaterial wird es anlässlich des La Bauler Blumenfestes geben, hier können sich die Bretonen über die Partnerstadt Homburg und die Biosphärenaktivitäten informieren. Sie selbst haben das Naturreservat Brière vor der Haustüre, das mit 7000  Hektar eine der größten Sumpf- und Lagunenlandschaften Frankreichs ist, vergleichbar mit dem Spreewald in Deutschland.



Der dazugehörige Regionale Naturpark Brière (Parc naturel régional de Brière), umfasst insgesamt 49 000 Hektar, ein Labyrinth aus Wasser und Inseln und nach der Camargue der zweitgrößte Naturpark des Landes.

Samstagabend sind die Homburger dann bei Philippe Gervot zum Abendessen eingeladen, der auch der Verantwortliche für den Naturschutzpark „Brière“ ist.

Neben den offiziellen Auftritten bei „La Baule en fleur“ haben die Homburger noch andere Termine,  sie besuchen eine  landwirtschaftliche Kooperative und sind abends vor einem Konzert in dem kleinen Ort Batz-sur-Mer von deren Bürgermeisterin zum Buffet geladen, die hofft, eine Städtepartnerschaft mit einem Ort aus der Biosphäre Bliesgau eingehen zu können. „Über einen Vorschlag in dieser Richtung würde sie sich sehr freuen“, betont Simone Lukas.  Batz ist ein kleiner, historisch interessanter Ort in der Nähe der Salzfelder um La Baule. „Eine gute Zusammenarbeit mit einem Ort aus der Biosphäre Bliesgau wäre bestimmt möglich“, so Simone Lukas abschließend.

Simone Lukas macht darauf aufmerksam, dass sie mit einer Umweltdelegation vom 19. bis 22. April und vom 22. bis 29. Mai  mit  Schülern des Saarpfalz-Gymnasiums in La Baule sein wird.  Sie diene gerne „als  Botschafterin, Brieftaube, Kontaktvermittlerin“ und transportiere auch gern Geschenke und Produkte von Homburgern zu den Freunden nach La Baule. Ihre E-Mail Adresse lautet: Sim.Lukas@web.de.

Die schönsten Hotels von La Baule, hier das Hermitage, gehören zur Gruppe Barrière, deren Mitarbeiter mit Homburg gute Kontakte pflegen. Foto: Les Hotels Lucien Barrière
Die schönsten Hotels von La Baule, hier das Hermitage, gehören zur Gruppe Barrière, deren Mitarbeiter mit Homburg gute Kontakte pflegen. Foto: Les Hotels Lucien Barrière
Die schönsten Hotels von La Baule, hier das Hermitage, gehören zur Gruppe Barrière, deren Mitarbeiter mit Homburg gute Kontakte pflegen. Foto: Les Hotels Lucien Barrière Die schönsten Hotels von La Baule, hier das Hermitage, gehören zur Gruppe Barrière, deren Mitarbeiter mit Homburg gute Kontakte pflegen. Foto: Les Hotels Lucien Barrière FOTO: Lucien Barriere