| 00:00 Uhr

„Schulobst Plus“ sorgt für gute Ideen in der Kita

Die Kinder der Kita Peppenkum am Frühstückstisch mit (hinten von links) Marie-Christine Lisberth, Walli Buchheit und der Kita-Leiterin Sigrid Konrad. Foto: Wolfgang Degott
Die Kinder der Kita Peppenkum am Frühstückstisch mit (hinten von links) Marie-Christine Lisberth, Walli Buchheit und der Kita-Leiterin Sigrid Konrad. Foto: Wolfgang Degott FOTO: Wolfgang Degott
Peppenkum. 37 Kinder haben, aufgeteilt in drei Gruppen, mit großem Interesse der Beraterin und Landfrauen-Vorsitzenden Walli Buchheit zugehört: Im Rahmen des Tages wurden auch noch Haferflocken selbst hergestellt. ott

Käsespieße, Obstsalat mit Joghurt , Gemüse-Sticks: Der Tisch in der Kindertagesstätte Peppenkum war reich gedeckt, es schmeckt allen vorzüglich. Doch bevor das Besteck in die Hand genommen, Hunger und Durst gestillt werden konnten, war viel zu tun. Walli Buchheit, die Vorsitzende des Landfrauenvereins Pinningen, hatte für 37 Fünf- und Sechsjährige, aufgeteilt in drei Gruppen, gute Ideen mitgebracht. Alles stand unter dem Titel "Schulobst Plus". Die Beraterin, die an dem Morgen in der Vorschuleinrichtung die Aktion der "Saarlandfrauen" näher brachte, stellte mit den wissbegierigen Kleinen auch Haferflocken selbst her. Dazu wurde Korn durchschnitten. Verschiedene Sorten Joghurt waren ebenso auf der Angebotspalette wie die Verkostung von Rohkostsalaten. Auch lag der engagierten Landfrau sehr daran, die Vielfalt der Milchprodukte zu präsentieren. In sechs kleinen Einheiten erweiterten die Kinder über einfache Sinnesschulungen ihren Geschmack, lernten zu genießen, ihre Empfindungen auszudrücken und die Lebensmittel wertzuschätzen. Unterstützend gab es bunte Lebensmittelsticker, mit denen die Kinder sich spielerisch mit dem Essen beschäftigen konnten. Die Mädchen und Buben lernten auch, wie bei kleinen Gerichten mit Küchengeräten umgegangen wird.

Ziel der Aktion sei es, im Hinblick auf eine ganzheitliche Bildung zu erreichen, dass ein regelmäßiges Obst- und Gemüseangebot dauerhaft akzeptiert wird. Auch die Essenspyramide wurde aufgezeigt. Hierbei geht es darum, dass die Lebensmittel so ausgewählt werden, dass die Ernährung gesund und ausgewogen ist. Walli Buchheit erläuterte, dass das Projekt "Schulobst Plus" Kindertagesstätten und Schulen, die am EU-Schulobstprogramm im Saarland teilnehmen, Lehreinheiten anbietet, die von speziell ausgebildeten "Saarlandfrauen" durchgeführt werden. Finanziert wird alles vom saarländischen Umwelt- und Verbraucherschutzministerium.