| 20:24 Uhr

Fußball-Landesliga
Derby zu Ostern für die SG Blickweiler/Breitfurt

Blickweiler. Die SG Blickweiler-Breitfurt empfängt am Ostermontag um 15 Uhr in der Fußball-Landesliga Ost den „großen Nachbarn“ SC Blieskastel-Lautzkirchen. „Wir haben in der Landesliga noch nie gegen den SC gewonnen, das wollen wir jetzt endlich einmal ändern“, sagt SG-Trainer Melori Bigvava. „Wir haben im letzten Spiel Selbstvertrauen getankt, deshalb bin ich optimistisch, dass wir das schaffen können“, ergänzt der Übungsleiter. Am vergangenen Sonntag gewann seine Elf mit 2:0 beim Tabellen-Vorletzten SV Genclerbirligi Homburg. „Das war extrem wichtig. Denn wir sind noch nicht raus aus dem Abstiegskampf. Deshalb war es gut, dass wir den Punkteabstand nach hinten vergrößern konnten“, so Bigvava. Mit nun 25 Zählern liegt seine Elf auf Rang zehn. Ein weiterer Grund, der für einen Erfolg von Blickweiler-Breitfurt im Derby sprechen könnte ist auch die Tatsache, dass der Tabellen-Dritte aus Blieskastel in den vergangenen Tagen ein klein wenig aus dem Tritt geraten ist. Nach zwei Siegen in den beiden ersten Begegnungen des neuen Jahres musste sich das Team von Trainer Torsten Ostermann zunächst am Sonntag mit einem 1:1 zu Hause gegen Aufsteiger SF Walsheim begnügen. Am Mittwoch gab es dann in einem Nachholspiel eine 1:5-Pleite beim SV St. Ingbert.

Die SG Blickweiler-Breitfurt empfängt am Ostermontag um 15 Uhr in der Fußball-Landesliga Ost den „großen Nachbarn“ SC Blieskastel-Lautzkirchen. „Wir haben in der Landesliga noch nie gegen den SC gewonnen, das wollen wir jetzt endlich einmal ändern“, sagt SG-Trainer Melori Bigvava. „Wir haben im letzten Spiel Selbstvertrauen getankt, deshalb bin ich optimistisch, dass wir das schaffen können“, ergänzt der Übungsleiter. Am vergangenen Sonntag gewann seine Elf mit 2:0 beim Tabellen-Vorletzten SV Genclerbirligi Homburg. „Das war extrem wichtig. Denn wir sind noch nicht raus aus dem Abstiegskampf. Deshalb war es gut, dass wir den Punkteabstand nach hinten vergrößern konnten“, so Bigvava. Mit nun 25 Zählern liegt seine Elf auf Rang zehn. Ein weiterer Grund, der für einen Erfolg von Blickweiler-Breitfurt im Derby sprechen könnte ist auch die Tatsache, dass der Tabellen-Dritte aus Blieskastel in den vergangenen Tagen ein klein wenig aus dem Tritt geraten ist. Nach zwei Siegen in den beiden ersten Begegnungen des neuen Jahres musste sich das Team von Trainer Torsten Ostermann zunächst am Sonntag mit einem 1:1 zu Hause gegen Aufsteiger SF Walsheim begnügen. Am Mittwoch gab es dann in einem Nachholspiel eine 1:5-Pleite beim SV St. Ingbert.


Vor nur wenigen Zuschauern brachte Abderramane Bennai die Hausherren in dieser Partie kurz vor der Pause in Führung. Wenige Minuten nach Wiederbeginn erhöhte Bennai auf 2:0 für seine Elf. Danach traf noch Georgi Margiani doppelt für die Hausherren, einen weiteren Treffer zum klaren St. Ingberter Sieg steuerte David Roth bei. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für Blieskastel-Lautzkirchen markierte Marc-Oliver Klein. St. Ingbert kletterte durch den Sieg auf Rang sieben der Tabelle. Das Team hat jetzt nur noch vier Punkte weniger als Blieskastel-Lautzkirchen auf dem dritten Platz. St. Ingbert erwartet nun am Ostermontag zu einem weiteren Heimspiel die SVG Bebelsheim-Wittersheim (Anstoß: 15 Uhr). Vor einer ganz schweren Auswärtsaufgabe steht dagegen die SG Gersheim-Niedergailbach. Der Tabellen-Neunte gastiert zeitgleich beim ungeschlagenen Spitzenreiter SV Hellas Bildstock.