Familien-Partei: Musikkschule soll in die Schillerschule ziehen

Familien-Partei: Musikkschule soll in die Schillerschule ziehen

St. Ingbert. Ein Jugendhaus und die Städtische Musikschule sind für die St. Ingberter Familien-Partei Bausteine einer generationenverbindenden Politik

St. Ingbert. Ein Jugendhaus und die Städtische Musikschule sind für die St. Ingberter Familien-Partei Bausteine einer generationenverbindenden Politik. Für beide Einrichtungen habe die Partei tragfähige und innovative Konzepte in die Entscheidungsgremien gebracht - vor längerer Zeit bereits für die Jugendarbeit, jetzt aktuell für die Musikschule, so der Fraktionsvorsitzende im Stadtrat Heinz Dabrock in einer Pressemitteilung. Die Städtische Musikschule sei derzeit zu wenig ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt, so die Familien-Partei. Diese Bildungseinrichtung müsse in einem Kernbereich mit einem Büro, einem Instrumentenlager, einem Tagungs-/Besprechungsraum, attraktiven Unterrichtsräumen und einem größeren Aufführungsraum zentral aufgestellt werden. Die Familien-Partei erachte die ehemalige Schillerschule als idealen baulichen Standort für eine umfassende Erneuerung. Das Jugendhaus sollte nach Auffassung der Fraktion sowohl dem Verein Jugendzentrum als auch einer breit vernetzten kommunalen Jugendarbeit eine Heimat bieten. Ideale Räumlichkeiten hierfür sieht die Familien-Partei nach wie vor im ehemaligen Pfarrgass-Schulhaus. Dieses könnte auch für die kooperierende Jugendarbeit von Vereinen offen stehen. Die Vernetzung mit VHS, Bücherei und Kinowerkstatt wäre ein weiteres positives Signal. Die Kosten für die Umbaumaßnahmen für Jugendhaus und Musikschulzentrum machten in der Summe nur einen Bruchteil der für die Alte Baumwollspinnerei vorgesehenen städtischen Investitionen aus, so Dabrock. Für das Pfarrgass-Schulhaus seien zudem bereits seit Jahren Gelder zur Teilrenovierung im Haushalt bereit gestellt. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung