1. Saarland

Die Masche mit der "guten Nachricht"

Die Masche mit der "guten Nachricht"

Heusweiler. "Immer wieder klingelte in den vergangenen Tagen das Telefon

Heusweiler. "Immer wieder klingelte in den vergangenen Tagen das Telefon. Wenn ich dann abgehoben habe, säuselte eine Stimme vom Band, man habe eine ,gute Nachricht' für mich, und ich solle eine bestimmte Nummer drücken", berichtet ein Leser aus Heusweiler und ist besorgt, ob es sich dabei um eine neue Art der "Abzocke" handelt, mit der einem das Geld aus der Tasche gezogen werden soll. Wir hörten bei der Verbraucherzentrale des Saarlandes nach und erfuhren: Technisch gesehen ist eine solche Art der "Abzocke" tatsächlich möglich, das heißt, sowie man nach Aufforderung eine bestimmte Nummer drückt, kann man zu einer kostenpflichtigen Nummer weitergeleitet werden und muss dann für diese so entstandene Verbindung über die Telefonrechnung ordentlich bezahlen. Gesetzlich ist es allerdings verboten, eine solche zahlungspflichtige Rufumleitung einzusetzen, ohne ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass dem Anrufer dadurch Kosten entstehen. Es habe zwar einen Firma gegeben, die auf solche Weise krumme Geschäfte gemacht hatte, doch das sei inzwischen unterbunden. Ob diese Masche derzeit erneut ausprobiert werde, sei nicht bekannt. Wer seine Telefonrechnung mit Einzelverbindungs-Nachweis bekomme - eine solche Telefonrechnung könne man verlangen -, der ersehe daraus auch, ob für eine bestimmte Verbindung ein hoher Betrag angefallen sei, und man könne auch die Nummer erkennen, an die das Telefonat weitergeleitet wurde. Eine solche Telefonrechnung mit Einzelverbindungs-Nachweis könne man sich auch nachträglich ausstellen lassen, das koste jedoch eine Gebühr. Letztendlich gilt: Im Zweifelsfall lieber keine Nummer drücken, sondern das Telefonat einfach beenden. mr