2009 - ein gutes Jahr für die Gemeinde Oberthal

2009 - ein gutes Jahr für die Gemeinde Oberthal

Oberthal. Trotz globaler Finanz- und Wirtschaftskrise, das Jahr 2009 war ein gutes Jahr für Oberthal. So sieht es Oberthals Bürgermeister Stephan Rausch. Beim Neujahrsempfang im Foyer der Erweiterten Realschule belegte er seine positive Einschätzung mit all dem, was im vergangenen Jahr in Oberthal begonnen, weitergeführt und vollendet wurde

Oberthal. Trotz globaler Finanz- und Wirtschaftskrise, das Jahr 2009 war ein gutes Jahr für Oberthal. So sieht es Oberthals Bürgermeister Stephan Rausch. Beim Neujahrsempfang im Foyer der Erweiterten Realschule belegte er seine positive Einschätzung mit all dem, was im vergangenen Jahr in Oberthal begonnen, weitergeführt und vollendet wurde. Im Mittelpunkt stand die Entwicklung des Ortszentrums von Oberthal: Kauf und Abriss Kaufhaus Weirich, Baubeginn Bürgerservicezentrum, Einweihung Brückbachplatz nannte Rausch als Eckpunkte. All das wäre nicht möglich gewesen ohne die große finanzielle Unterstützung des Landes. Ausdrücklich bedankte sich der Verwaltungschef in diesem Zusammenhang für die Unterstützung durch Minister Karl Rauber.Sanierung von Straßen und Gehwegen (400 000 Euro), Neugestaltung der Außenanlagen des Kindergartens Güdesweiler, Abriss der Grundschule Steinberg-Deckenhardt, Zuschüsse an Vereine und Verbände seien Investitionen die bereits getätigt wurden oder in diesem Jahr erledigt werden. Es seien Investitionen für die Bürger und in die Zukunft und in die Lebensqualität der Gemeinde.Oberthals Bevölkerungszahl schrumpft. 2009 standen nur 29 Geburten (14 Jungen, 15 Mädchen) 79 Sterbefällen gegenüber. 251 Bürger haben sich neu in der Gemeinde angesiedelt, aber 281 haben sie verlassen. Oberthal hat also 80 Einwohner weniger als noch vor Jahresfrist. Nur ein Ortsteil ist von der Entwicklung ausgenommen: Steinberg-Deckenhardt. Dort gibt es fünf Bürger mehr.Die demographische Entwicklung, so Rausch, stelle die Gemeinde vor große Aufgaben, die nur gemeinsam angegangen werden könnten. Die Vereine rief er auf, angesichts der niedrigen Geburtenrate gemeinsam Konzepte zu entwickeln, um die Vielfalt der Vereine zu erhalten.2010 wird die finanzielle Lage der Gemeinde eher schwieriger als besser. Ohne Unterstützung des Landes, das selbst in finanziellen Schwierigkeiten steckt, könne Oberthal diese Situation nicht verbessern. Umso mehr gelte es, die Gestaltungsmöglichkeiten, die es noch gebe, zu nutzen: "Schöpfen wir Kraft aus unseren Möglichkeiten." ddt

Mehr von Saarbrücker Zeitung