1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Zweibrücken: Wattweiler zahlt Budget-Rest zurück

Zweibrücken : Wattweiler zahlt Budget-Rest zurück

Damit will der Ortsbeirat ein Sparsignal setzen und sich für die Großzügigkeit bei der DGH-Sanierung bedanken.

(cos) Die Innensanierung der „guten Stube“ im Ortsteil Wattweiler, das bauliche Umgestalten und Modernisieren des Dorfgemeinschaftshauses, läuft auf Hochtouren. Bis Ende Januar soll alles fertig sein. Wie Ortsvorsteher Thomas Körner in der Ortsbeiratssitzung am Donnerstag erklärte, wird der Bauzeitenplan voll eingehalten. Auch die Kosten liegen im Rahmen, wenn man berücksichtigt, dass man erst während der Arbeiten abschätzen konnte, was gemacht werden muss. Apropos Kosten. Ortsvorsteher Körner und Ortsbeiratsmitglieder sprachen sich einstimmig dafür aus, das Geld aus dem zugestandenen Vorortbudget nicht restlos auszuschöpfen. Etwas mehr als 400 Euro gehen an die Stadtkämmerei zurück. 

„Wir haben jetzt bei der Innensanierung unseres Dorfgemeinschaftshauses feststellen können, dass sich Stadt und Stadkämmerei nicht kleinlich zeigten und manche Mehrausgabe wie wir für notwendig erachteten und die Ausgaben finanziert wurden. Deshalb sollten wir jetzt ein Zeichen setzen und zeigen, dass wir es mit dem Sparen durchaus ernst nehmen“, erläuterte Körner diesen Schritt. Die Ortsbeiratsmitglieder stimmten dem Vorschlag einstimmig zu.

Zu Martini haben die Ausbauarbeiten begonnen. Mit Stellwänden im ersten Geschoss des Hauses wurde der räumliche Zuschnitt neu gestaltet. Das Büro des Ortsvorstehers dabei verkleinert, weil der Küche mehr Platz eingeräumt werden soll. Dort, wo die neue Küchenzeile hinkommt, wird es einen vielfältigen Nutzungsraum geben. Der große Sitzungssaal bekommt einen neuen Estrich, der Bodenbelag wird erneuert und Paneelen als Schallschutzelemente sollen mithelfen, die Raunmakustik deutlich zu verbessern. Die Elektroinstallation wird insgesamt erneuert, gleiches  gilt für Wasser, Heizung und Toiletten.

Welche Ausgaben das Vorortbudget bis auf den kleineren Restbetrag aufzehrten, schilderte der Ortsvorsteher punktuell. Etwa das Auftreten der Guggenmusiker beim Kerweumzug oder die Weihnachts-Überraschung für die Behinderten der Mauritiusschule.

Das innerörtliche Straßennetz von Wattweiler ist nach Einschätzung aller im Ortsbeirat vertretenen Parteien und Gruppen soweit in Ordnung, dass regelrechte Ausbaumaßnahmen auch für die kommenden fünf Jahre nicht zu erwarten sind. Notwendige Reparaturmaßnahmen würden dadurch nicht ausgeschlossen, betonte der Vorsitzende mit allem Nachdruck.

Für den 4. Januar 2020 lädt die Vorortgemeinde zum Neujahrsempfang in die Kugelfanghütte ein. Weil etwas weiter entfernt liegend, soll ein Fahrdienst zum Veranstaltungsort eingerichtet werden. Was den schlechten Mobilfunk angeht, bahnt sich endlich eine Veränderung an. Die Baugenehmigung für den neuen Sendemast sei erteilt, sagte Thomas Körner bei der Sitzung.