Auf den Spuren großer Männer

Die Spuren großer Männer stehen auf dem Besichtigungsplan der Studienreise des Historischen Vereins. Im Oktober geht es gemeinsam für vier Tage nach Meiningen und in andere geschichtsträchtige Orte.

Dorthin, wo Goethe schrieb, Bach musizierte und Luther betete, führt die viertägige kulturgeschichtliche Studienreise, die der Historische Verein Zweibrücken von Montag, 10. Oktober, bis Donnerstag, 13. Oktober, veranstaltet. Standquartier ist das tausendjährige Meiningen, nicht zuletzt berühmt geworden durch die Theaterreform seines Herzogs Georg II., ohne die das moderne Theater nicht zu denken wäre. Stadtrundgang und Besuch des berühmten Kulissenmuseums sind dort Pflicht.

Der einzige aus karolingischer Zeit erhaltene Monumentalbau im östlichen Deutschland ist die 1300 Jahre alte Michaelskirche in Rohr, die ebenso besucht wird wie Schmalkalden, die "Stadt des Fachwerks und der Reformation". Und gab es da nicht den Schmalkaldischen Bund, mit dem die protestantischen Reichsstände gegen Kaiser Karl V. opponierten? Ein weiteres Ziel ist Oberhof mit seinen imposanten Wintersportstätten als Wintersportzentrum des Olympiastützpunkts Thüringen. Ilmenau, wo Goethe 28 Mal weilte und dort unter anderem "Über allen Wipfeln ist Ruh…" geschrieben hat, brilliert bei der Stadtführung mit seinem Goethe-Museum. Und in Arnstadt ist die Bach-Kirche, in der der 18jährige Johann Sebastian Bach seine erste Organistenstelle erhalten hatte - mit ihren zwei Orgeln Höhepunkt der Stadtbesichtigung. Die große Herbstexkursion endet dann mit einer eingehenden Führung auf der Wartburg und einer Visite in Eisenach, wo Luther die Lateinschule besuchte und J. S. Bach 1685 geboren wurde. Auch zu dieser Veranstaltung sind, wie stets beim Historischen Verein, Nichtmitglieder freundlich willkommen.

Verbindliche Anmeldungen zu dieser Studienfahrt werden bis spätestens Montag, 15. August, in der Sonnen-Apotheke in der Fußgängerzone in Zweibrücken entgegengenommen.