1. Saarland
  2. Landespolitik

Tobias Hans hält Öffnung von Outlet-Center Zweibrücken für Fehler

Corona-Krise : Hans hält Öffnung von Outlet-Center Zweibrücken für Fehler

Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat die im Zuge der gelockerten Corona-Maßnahmen erlaubte Öffnung des Zweibrücker Outlet-Centers kritisiert.

Er halte die Öffnung für einen Fehler, sagte Hans am Montag in Saarbrücken. „Es ist davon auszugehen, dass es dort einen großen Zulauf geben wird – damit werden all unsere Bemühungen konterkariert, große Menschenaufläufe zu verhindern.“

Das Zentrum im rheinland-pfälzischen Zweibrücken nahe der Grenze zum Saarland ist seit Montag mit Einschränkungen wieder geöffnet. Bislang seien 15 von insgesamt 120 Shops offen, sagte ein Sprecher in Zweibrücken am frühen Nachmittag. Weitere Läden seien in der Vorbereitung zur Öffnung. Dabei gelte, dass die Verkaufsfläche jeweils kleiner als 800 Quadratmeter sein müsse und Hygienemaßnahmen eingehalten würden. „Es ist noch recht ruhig“, sagte der Sprecher zum Besucherandrang.

Regierungschef Hans sagte, zudem sei der „zu erwartende Binnentourismus auch ein großer Nachteil für unsere Wirtschaft im Saarland“. Hans: „Ich warne davor, dass sich einzelne Bundesländer jetzt einen Überbietungswettbewerb an Lockerungen liefern – damit erweisen wir dem Föderalismus einen Bärendienst und helfen weder der Wirtschaft noch den Menschen.“ Im Gegenteil: Dieses Vorgehen sorge für Verunsicherung und führe dazu, „dass sich die Menschen in falscher Sicherheit wiegen“.

Das „Zweibrücken Fashion Outlet“ ist nach eigenen Angaben Montag bis Samstag bis auf weiteres von 11 bis 17 Uhr geöffnet.