1. Nachrichten
  2. Panorama

Lkw-Fahrer in NRW: Trost für Anrufer bei Impf-Hotline

Run auf Termin-Hotline : Ähnliche Telefonnummer: Lkw-Fahrer tröstet Impfwillige

Stress um die Impftermine gibt es nicht nur im Saarland. In NRW bekam das jetzt ein Lkw-Fahrer mit - und half.

Weil seine Handynummer in acht Ziffern gleich mit den Impfhotlines für NRW ist, bekommt Lkw-Fahrer Michael S. aus Dortmund seit Montag zahlreiche Anrufe – und ist zu einem Trostspender für viele ältere Menschen geworden. „Um 8 Uhr Morgens fing das am Montag plötzlich an“, so Michael S.. Es seien inzwischen „unendlich viele“ Anrufe bei ihm eingegangen: „Einmal hatte ich 63 Anrufe in Abwesenheit. Der späteste war um 21.20 Uhr.“ Am Donnerstagmorgen „waren es erst vier“. Der Dortmunder ging – so weit es die Arbeit zuließ – auch ran und sprach mit den Senioren oder deren Kindern, die für die Eltern einen Termin zur Corona-Schutzimpfung ausmachen wollten. „Die älteren Menschen waren wirklich verzweifelt“, so der Dortmunder: „Ein 80-Jähriger sagte mir, dass er seit zehn Stunden versucht, einen Termin zu kriegen.“

Michael S. spendete Trost: „Ich habe versucht, die älteren Herrschaften zu beruhigen.“ Viele Gespräche hätten ihn „wirklich gerührt“, so der Lkw-Fahrer.