1. Leben
  2. Kinderseite

Cornelias Funkes Buchreihe Die Wilden Hühner ist für Kinder ab 9 Jahren

Buchtipp : Die Abenteuer der Wilden Hühner

„Abenteuer lassen sich doch nicht planen wie Ballett oder so was. Die warten um die Ecke und – zack! – plötzlich sind sie da!“ Genau wie es Sprotte, eine der Hauptfiguren in Cornelia Funkes Reihe „Die Wilden Hühner“ ihren Freundinnen erklärt, passiert es auch in den Büchern.

In sechs Bänden können die Leser mit den Freundinnen Sprotte, Frieda, Melanie, Trude und später auch Wilma, kurz die Bande „Die Wilden Hühner“, Abenteuer erleben und (fast) erwachsen werden.

Ob entlaufenes Geflügel von Oma Slättberg einfangen, Geister jagen, Hühner vor dem Schlachten retten, sich das erste Mal verlieben – die „Wilden Hühner“ meistern alles gemeinsam, auch die diversen privaten Krisen, die im Leben der Menschen passieren.

Immer dabei sind auch die Feinde der Mädchenbande, die Jungenbande Pygmäen aus ihrer Klasse. Sie bestehen aus Fred, Willi, Steve und Torte. Während es anfangs hauptsächlich darum geht, sich gegen Streiche der Pygmäen zu wehren und ihnen selbst welche zu spielen, machen die beiden Banden im Laufe der Zeit immer öfter gemeinsame Sache.

Der sechste und letzte Band der Reihe stammt nicht aus der Feder von Cornelia Funke, sondern wurde von Thomas Schmid geschrieben. Das letzte Abenteuer der „Hühner“ ist das Buch zum gleichnamigen Spielfilm und bildet einen gelungenen Abschluss der Reihe. Die „Hühnerbande“ wird nun erwachsen und die „Wilden Küken“ als Nachfolgebande werden eingeführt. Empfohlen ab 9 Jahren.

Cornelia Funke: Die Wilden Hühner, 175 Seiten, Dressler 1993. Außerdem sind im Dressler-Verlag fünf weitere Bände erschienen: Auf Klassenfahrt; Fuchsalarm; ...und das Glück der Erde; ...und die Liebe. Thomas Schmid, Cornelia Funkes Die Wilden Hühner und das Leben.