Footballer der Hurricanes hoffen auf versöhnliches Saisonende

Footballer der Hurricanes hoffen auf versöhnliches Saisonende

Saarbrücken. Auf ein glückliches Ende einer verkorksten Saison hofft man beim Football-Bundesligisten Saarland Hurricanes. An diesem Samstag tritt die Mannschaft von Trainer Thorsten Scherer zum letzten Liga-Spiel an - als Tabellenletzter

Saarbrücken. Auf ein glückliches Ende einer verkorksten Saison hofft man beim Football-Bundesligisten Saarland Hurricanes. An diesem Samstag tritt die Mannschaft von Trainer Thorsten Scherer zum letzten Liga-Spiel an - als Tabellenletzter. Bleibt sie das auch nach dem Heimspiel um 18 Uhr im Saarbrücker Ludwigspark-Stadion gegen die Rhein-Neckar-Bandits, muss sie in die Relegation um den Klassenverbleib. Gegner wären dann am 22. September in Saarbrücken und am 6. oder 7. Oktober in Kempten die Allgäu Comets, die als Aufsteiger aus der Regionalliga auf Anhieb vorzeitig die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Süd gewinnen konnten.Die Saison stand bei den Saarland Hurricanes - wie schon die vorige - im Zeichen des Verletzungspechs. Zahlreiche Akteure, darunter US-Importspieler Dan Selway, fielen lange aus. Zu Beginn träumten die Hurricanes von dem Erreichen der Playoffs - jetzt geht es gegen den Abstieg. Und das auch wegen vieler knapper Niederlagen. "Gerade in den Heimspielen haben wir fast in jeder Partie kurz vor Schluss noch Siegchancen gehabt", sagt Vereinspräsident Tobias Bagusche und verweist darauf, dass Trainer Scherer nicht nur auf die Verletzen, sondern auch auf den US-Amerikaner Gerald Munns wegen eines Todesfalls in dessen Familie verzichten musste. zen

Mehr von Saarbrücker Zeitung