| 20:01 Uhr

Dortmund siegt in Lissabon – Leverkusen 0:0 gegen Tottenham

Lissabon/Leverkusen. Bayer Leverkusen bleibt in der Champions-League-Saison weiter ohne Sieg. Gegen Tottenham Hotspur reichte es nur zu einem 0:0. Borussia Dortmund gewann gestern Abend hingegen bei Benfica Lissabon mit 2:1. Agentur

Dortmunds Notelf hat in Lissabon einen wichtigen Schritt Richtung Achtelfinale gemacht, Leverkusen tritt dagegen weiter auf der Stelle: Während Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund nach dem 2:1 (2:0)-Sieg beim portugiesischen Vizemeister Sporting Lissabon der K.o.-Runde der Champions League ein ganzes Stück näher gekommen ist, ist diese für Bayer Leverkusen nach dem 0:0 gegen Tottenham Hotspur in weite Ferne gerückt.



Die ohne neun verletzte Spieler angetretene Mannschaft von BVB-Trainer Thomas Tuchel hätte mit einem weiteren Erfolg gegen den 22-maligen portugiesischen Meister im Rückspiel am 2. November das Achtelfinalticket bereits vorzeitig gelöst. Pierre-Emerick Aubameyang (9.) mit seinem neunten Pflichtspieltor und Julian Weigl (43.) mit seinem Premierentor als Profi sorgten im Estádio José Alvalade für den BVB-Sieg. Dortmund führt die Gruppe F damit weiter vor Real Madrid an, daran änderte auch der Anschlusstreffer von Bruno Cesar (67.) per indirektem Freistoß aus zehn Metern nichts mehr. Tuchels Taktik ging auf. Zwar übten die von William Carvalho angetriebenen Gastgeber in der Anfangsphase viel Druck aus, doch der BVB ging in Führung. Weltmeister Mario Götze schickte Aubameyang auf die Reise, Afrikas Fußballer des Jahres enteilte Gegenspieler Marvin Zeegelaar und überlupfte den zögernden Europameister Rui Patricio im Tor des Tabellendritten aus Portugal sehenswert. Dann kam der große Auftritt von Weigl: Der 21 Jahre alte Nationalspieler traf nach einer tollen Einzelleistung aus rund 18 Metern und feierte sein erstes Tor als Profi im Anschluss ausgelassen.

Für Leverkusen ist nach einer über weite Strecken trostlosen Jubiläums-Vorstellung das Achtelfinale in der Königsklasse weit entfernt. Beim 100. Auftritt der Werkself in der Königsklasse reichte es wieder nur zu einem Punkt, was Bayer nach den beiden Unentschieden zuvor gegen ZSKA Moskau (2:2) und bei AS Monaco (1:1) in der Gruppe E weiter ins Hintertreffen bringt. Bayer-Trainer Roger Schmidt hatte erstmals in dieser Saison auf eine Doppelspitze gesetzt. An der Seite von Torjäger Javier Hernandez agierte Routinier Stefan Kießling , der zum ersten Mal in dieser Spielzeit in der Anfangsformation stand. Nutzte nichts. Am Ende traf niemand.