Spanischer Investor kauft Designer Outlets Zweibrücken

Spanischer Investor kauft Designer Outlets Zweibrücken

Zweibrücken. Die Designer Outlets Zweibrücken (Doz) haben einen neuen Besitzer. Das spanische Immobilienunternehmen Neinver, drittgrößter Outlet-Betreiber Europas, hat das Einkaufszentrum für 110 Millionen Euro von der schottischen Kenmore Property Group erworben. Die Spanier wollen das Center ausbauen, kündigten sie am Freitag an

Zweibrücken. Die Designer Outlets Zweibrücken (Doz) haben einen neuen Besitzer. Das spanische Immobilienunternehmen Neinver, drittgrößter Outlet-Betreiber Europas, hat das Einkaufszentrum für 110 Millionen Euro von der schottischen Kenmore Property Group erworben. Die Spanier wollen das Center ausbauen, kündigten sie am Freitag an. 140 Geschäfte sollen künftig dort Platz finden, heute sind es 108. Die Gesamtfläche inklusive Lager soll damit von rund 23 600 auf 27 200 Quadratmeter steigen. Der neue Investor will den Betrieb selbst übernehmen. Die Firma OCI, die das Center entwickelt und aufgebaut hat, ist damit nicht mehr im Doz aktiv. Die Kenmore Property Group hatte das Doz Ende 2005 für 55 Millionen Euro von Lehman Brothers übernommen und seitdem 16 Millionen Euro investiert. lf