| 20:45 Uhr

Friedenstag
Weit mehr als 99 Luftballons

Luftballons mit Friedensbotschaften steigen gen Himmel. Etwa 150 St. Wendeler ließen sie anlässlich des Internationalen Tag des Friedens fliegen. Foto: Josef Bonenberger/Kreisstadt St. Wendel
Luftballons mit Friedensbotschaften steigen gen Himmel. Etwa 150 St. Wendeler ließen sie anlässlich des Internationalen Tag des Friedens fliegen. Foto: Josef Bonenberger/Kreisstadt St. Wendel FOTO: Josef Bonenberger/Kreisstadt St. Wendel
St. Wendel. Farbenfrohe Luftballons steigen vor der Basilika gen Himmel. An ihnen hängen Zettel mit mit Friedensbotschaften. Anlässlich des Internationalen Tages des Friedens hatte Bürgermeister Peter Klär (CDU) die St. Von red

Wendeler aufgerufen, im Anschluss an das ökumenische Friedensgebet vor dem Gotteshaus gemeinsam ein Zeichen für den Frieden zu setzen. Nach Angaben der Stadt St. Wendel kamen rund 150 Menschen und ließen die Luftballons steigen. Die zehnjährige Marie-Sophie Klein sang gemeinsam mit ihrer Mutter und den Mitwirkenden das Lied „Wozu sind Kriege da?“. Auch der Kinder- und Jugendchor der Evangelischen Kirche war mit einem Gesangsbeitrag dabei. Den Abschluss bildete das europaweite Glockenläuten für den Frieden.
red/Foto: Bonenberger/Stadt St. Wendel