| 20:21 Uhr

Handball
Moskitos wollen zehnten Sieg in Folge

Jürgen Hartz sieht derzeit sein Team auf Erfolgskurs.
Jürgen Hartz sieht derzeit sein Team auf Erfolgskurs. FOTO: Klos Horst / Horst Klos (Klosfoto)
Marpingen . Oberliga-Handballerinnen der HSG Marpingen-Alsweiler empfangen Arzweiler. Von Frank Faber

Neun Siege in der Oberliga in Serie – ein solch steiler Höhenflug war zu Saisonbeginn von den Handballerinnen der HSG Marpingen-Alsweiler nicht unbedingt zu erwarten. Die erfolgreichen Auftritte haben die Neugier beim Publikum geweckt: 300 Anhänger bejubelten am vergangenen Spieltag den furiosen 39:29-Beutezug auf heimischem Parkett über die HSG Wittlich. „Es freut uns sehr, dass die Leistungen honoriert werden, und die Zuschauer so zahlreich in die Halle kommen“, meint Trainer Jürgen Hartz.


Aktuell belegt sein Team punktgleich hinter dem Meisterschaftsfavoriten HSG Hunsrück den zweiten Tabellenplatz. An diesem Samstag, 20 Uhr, treffen die Moskitos in der Marpinger Sporthalle auf den Achten FSG Arzheim/Moselweiß. „Das letzte Spiel gegen Arzheim haben wir nur hauchdünn mit 22:21 gewinnen können. In dieser Saison hat Arzheim sein Level gehalten“, zollt der 52-Jährige dem Gegner Respekt.

Allerdings sind seine Moskitos derzeit richtig im Aufwind, und die Stimmung bei den Spielerinnen ist dementsprechend gut. „Die Motivation ist da. Alle Mädels haben registriert, dass es gut läuft und wissen, dass sie im Training viel tun müssen, damit es so bleibt“, erklärt Hartz



Den Takt und die Intensität während der Übungseinheiten gibt er je nach Bedarf vor. Bei der gemeinsamen Videoanalyse zeigt Hartz im Stil eines Filmregisseurs seinen Akteurinnen den selbst produzierten Streifen „Gute Szenen, schlechte Szenen“. Dabei konfrontiert er die Spielerinnen auch mit unangenehmen Fakten. „Das sind unnötige Gegentore, technische Fehler oder falsche Laufwege“, sagt Hartz. Für ihn und Torwarttrainer Dirk „Wanna“ Wagner sei nach neun absolvierten Spieltagen besonders erfreulich, dass der Moskitos-Schwarm kollektiv Fortschritte gemacht habe. „Wir nehmen jede Spielerin mit, arbeiten mit ihr und verdeutlichen ihr, dass sie wichtig ist“, so Hartz. Die Marschrichtung gegen Arzheim ist klar. „Wir versuchen, noch einen draufzusetzen, um den zehnten Sieg zu holen. In eigener Halle wollen wir nichts anbrennen lassen.“