Volleyball: Bliesen ist einfach nicht clever genug

Volleyball: Bliesen ist einfach nicht clever genug

Die Volleyballer des Drittligisten TV Bliesen haben am Samstag ihre vierte Niederlage in Serie kassiert. Bei der SG Rodheim zog das Team von Trainer Peter Lember mit 2:3 (20:25, 25:21, 25:15, 23:25 und 11:15) den Kürzeren. "Wir sind momentan in den entscheidenden Phasen einfach nicht clever genug", stöhnte Lember. Gleich zwei Mal ließ sein Team nämlich in entscheidenden Phasen, in denen es kurz vor dem Gewinn der Begegnung stand, wichtige Punkte liegen. Nach einer 2:1-Satzführung für Bliesen stand es im vierten Satz 23:23, dem TV fehlten nur noch zwei Zähler zum Matchgewinn. Doch die beiden kommenden Punkte gingen an Rodheim, und so musste der Tie-Break entscheiden.

Hier ging es bis zum 11:11 wieder ganz eng zu. Im darauf folgenden Ballwechsel ließ Bliesen gute Möglichkeiten ungenutzt, um in Führung zu gehen - und machte danach keinen Punkt mehr. Der TV musste in Hessen aber auch stark ersatzgeschwächt antreten. Neben den schon länger verletzten Leistungsträgern Lukas Kaiser und Max Jungmann (beide Bänderriss) musste nach dem Warmmachen auch noch Neuzugang Steve Weber passen. Den luxemburgischen Nationalspieler setzte eine Muskel-Verletzung in der Schulter außer Gefecht.

Trotz der vierten Pleite im fünften Saisonspiel bleibt Bliesen Tabellenfünfter. Am Samstag wartet auf das Lember-Team eine schwere Aufgabe. Um 20 Uhr ist dann der noch verlustpunktfreie Tabellenzweite TSV Mimmenhausen im St. Wendeler Sportzentrum zu Gast. Bei dem Club ist seit dieser Saison Christian Pampel Spielertrainer. Der 37-Jährige kam im Laufe seiner Karriere 212 Mal für die deutsche Nationalmannschaft zum Einsatz. Pampel wurde zudem vier Mal deutscher Meister und vier Mal Pokalsieger.