Frauen binden Kräutersträuße in St. Wendel

Ausdruck für die Achtung vor der Schöpfung : Frauen binden Kräutersträuße in St. Wendel

Frauen treffen sich am am Mittwoch, 14. August, um Kräutersträuße zu binden. Los geht es ab 14 Uhr im Cusanushaus St. Wendel. „Spenden von Kräutern können dort abgegeben werden“, teilt Angela Hartmann vom Katholischen Frauenbund St.

Wendel mit. Dessen Mitglieder treffen sich jährlich am 14. August, um Kräutersträuße nach altem Brauch zu binden. „Aus einer Vielzahl gesammelter und gespendeter wohlriechender Heil- und Küchenkräuter und duftender Blumen fertigen viele fleißige Hände rund 200 Kräutersträuße“, berichtet Hartmann. Wer sich an der Aktion beteiligen möchte oder Kräuter zur Verfügung stellen kann, sollte sich zu dem genannten Termin im Cusanushaus einfinden.

Traditionell werde der Strauß am Tag der Kräuterweihe – dem Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel – in der Kirche gesegnet. Im Anschluss werde er getrocknet und bis zum nächsten Jahr im Haus oder Stall als Schutz vor Krankheiten für Menschen und Tiere aufbewahrt. „Für die katholische Kirche ist die Kräuterweihe Ausdruck für die Achtung vor der Schöpfung und die Heilkraft der Kräuter Symbol für Gottes Zuwendung an den Menschen“, erklärt Hartmann. Nach dem Gottesdienst werden die gesegneten Kräutersträuße kostenlos an die Kirchenbesucher abgegeben. Aus den Spenden für die zur Verfügung gestellten Kräutersträuße kauft der Frauenbund Gebetsbücher für die Schulneulinge.

Mehr von Saarbrücker Zeitung