Der Marathon-Schu

Es war eine Sensation: Erstmals ging der Tholeyer Sammy Schu beim Marathonlauf in St. Wendel auf die lange Strecke. Nach 2:38,38 Stunden sprang der 22-Jährige strahlend über den Zielstrich – als neuer Saarlandmeister. Bei den Frauen lief Heike Kohler der Favoritin Michaela Schedler davon.

Saarlandmeister im Halbmarathon und im Duathlon war Sammy Schu von den LTF Marpingen ja schon. Gestern hat er seine Titelsammlung mit einem furiosen Lauf beim Globus-Marathon in St. Wendel erweitert. Nach 2:38,38 Sunden riss Schu im Ziel die Arme hoch. Es war der Moment, an dem feststand, dass er gerade völlig überraschend Saarlandmeister geworden war. "Die Stimmung an der Strecke war auf den finalen Metern durch die Bahnhofstraße einfach klasse", schwärmte der Meister. Eigentlich wollte er ja nur einfach mal so mitlaufen und den Lauf in drei Stunden beenden. Umso bemerkenswerter: Obwohl er gut 20 Minuten schneller lief, war ihm im Ziel von Erschöpfung nichts anzumerken. Schu wirkte sogar entspannt. 20 Kilometer zuvor sah das noch ganz anders. "Bei der Hälfte der Strecke hatte ich schon gedacht, dass mir die Beine schwer werden könnten", gab er zu.

Früh hatten sich der neue Champion sowie Martin Schedler (LAZ Saarbrücken ) und der Trierer Dietmar Bier abgesetzt. Schu und Schedler wechselten sich bei der Tempoarbeit ständig ab, um nicht ständig die Nase in den böigen Wind strecken zu müssen. Bei Kilometer 30 legte der 35-jährige Schedler mit seinen langen Schritten etwa 300 Meter zwischen sich und seine Begleiter. Doch 4000 Meter später schloss Schu wieder zu dem Eppelborner auf. Und dann holte er zur Vorentscheidung aus. Leichtfüßig zog der Tholeyer an dem Berglauf-Spezialisten vorbei. "Als ich gemerkt habe, es geht nichts mehr, habe ich etwas Tempo rausgeholt", schilderte Schedler. Der als Titelfavorit gestartete Schedler freute sich über Rang zwei in einer Endzeit von 2:41,32 Stunden.

Eine ähnliche Dramaturgie bestimmte das Rennen der Frauen . "Ich bin überglücklich, daran hätte ich nicht gedacht", waren die ersten Worte der neuen Saarlandmeisterin Heike Kohler (Grojos Elversberg). Angefeuert von den Zuschauern, wurde die Bahnhofstraße für sie zum Laufsteg. "Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, riesig", schwärmte die 40-Jährige aus Ottweiler, die unter ihrem Mädchenname Alaimo bereits einige Erfolge erlaufen hatte. Fast sieben Minuten betrug Kohlers Vorsprung (2:54,38) auf die Zweitplatzierte und Favoritin Michaela Schedler (LAZ Saarbrücken ). An der 30-Kilometer-Marke hatte sie ihre Dauerbegleiterin verlassen. Die Eppelbornerin sank nach einer Endzeit von 3:00,57 völlig erschöpft auf den roten Teppich nieder. "Hauptsache, geschafft. Ich habe zu wenig für die Strecke trainiert und bin froh, dass ich durchgekommen bin. Die Beine wollen nicht mehr", erzählte Schedler.

Damit hatte auch der Kenianer David Sang zu kämpfen. Im Kampf mit seinen drei Landsleuten vom Team run2together war er chancenlos. Der Helene-Fischer-Hit "Atemlos" dröhnte aus den Lautsprecherboxen, als der 29-jährige Paul Michieka als Erster des Kenia-Quartetts nach 2:17,02 den Marathon beendete. "Mir war kalt, und der Gegenwind hat mir viel zu schaffen gemacht", meinte der Sieger. Es folgten Peter Wangari (2:17,24) und Simon Njeri (2:18,32). Die Halbmarathonstrecke dominierten ebenfalls zwei Athleten aus Kenia. "Hier ist es richtig klasse. Mir hat es ganz toll gefallen", lobte der 34-jährige, in Baumholder lebende Jacob Korir die Veranstaltung. Er hatte in 1:12,04 Stunden gewonnen. Die in Kaiserslautern wohnende Winrose Karunde lief bei den Frauen allen davon und siegte in 1:26,43 Stunden.

Zum Thema:

Auf einen BlickGlobus-Marathon: Männer: 1. Paul Michieka, 2:17,02 Stunden; 2. Paul Wangari, 2:17,25; 3. Simon Njeri, 2:18,26 (alle Kenia, Team run2together). Frauen : 1. Heike Kohler (Grojos Elversberg) 2:54,38; 2. Michaela Schedler (LAZ Saarbrücken ) 3:00,57; 3. Jessica Kammerer (Hütschenhausen) 3:12,09.Saarlandmeisterschaft, Männer: 1. Sammy Schu (LTF Marpingen) 2:38,38; 2. Martin Schedler (LAZ Saarbrücken ) 2:41,32; 3. Jörg Hooß (LTF Marpingen) 2:45,20. Frauen : 1. Heike Kohler (Grojos Elversberg) 2:54,38; 2. Michaela Schedler (LAZ Saarbrücken ) 3:00,57; 3. Tanja Hooß (LTF Marpingen) 3:14,46. Halbmarathon, Männer: 1. Jacob Korir (Baumholder) 1:12,04; 2. Wolfgang Seibel (Hauenstein) 1:16,41; 3. Philippe Weingarth (Ottweiler) 1:16,55. Frauen : 1. Winrose Karunde (Kaiserslautern) 1:26,43; 2. Heike Brücker (Wadrill) 1:31,39; 3. April Parsells (Queidersbach) 1:35,3. frf