1. Saarland
  2. St. Wendel

Fluglärm: Bundeswehr kündigt Übungen an

Fluglärm: Bundeswehr kündigt Übungen an

St. WendelFluglärm: Bundeswehr kündigt Übungen anKampfjets ziehen ab heute eine Woche lang ihre Bahnen über unsere Region hinweg. Das kündigte ein Bundeswehr-Sprecher an. Demnach handelt es sich um eine Luftübung, die bis einschließlich Freitag, 21. Januar, dauern soll. Ausgangspunkt sei der rheinland-pfälzische Truppenübungsplatz im benachbarten Baumholder

St. Wendel

Fluglärm: Bundeswehr kündigt Übungen an

Kampfjets ziehen ab heute eine Woche lang ihre Bahnen über unsere Region hinweg. Das kündigte ein Bundeswehr-Sprecher an. Demnach handelt es sich um eine Luftübung, die bis einschließlich Freitag, 21. Januar, dauern soll. Ausgangspunkt sei der rheinland-pfälzische Truppenübungsplatz im benachbarten Baumholder. Täglich von acht bis 17 Uhr sollen die Maschinen unterwegs sein und dabei auch den Luftraum über dem St. Wendeler Land streifen. Zusätzlich sind die Piloten an folgenden Tagen abends am Himmel unterwegs: Dienstag, 18. Januar, und Donnerstag, 20. Januar, 18.30 bis 21.30 Uhr. red

St. Wendel

Unbekannte beschädigen vier Autos in der City

Mehrere Autos sind in der St. Wendeler Eisenbahnstraße demoliert worden. Wie die Polizei mitteilt, sollen dabei Unbekannte die Dachantenne eines Audi A3 abgerissen haben. Außerdem zerkratzten die Täter die rechte Wagenseite und rissen vorne das Kennzeichen ab. Dieses ließen die Zerstörungswütigen wenige Meter weiter einfach liegen. Dann machten sich die Fremden an drei weiteren Fahrzeugen zu schaffen, zerstachen jeweils alle vier Reifen. Die Besitzer eines blauen Mazda 3, eines schwarzen Opel-Astra sowie eines ebenfalls schwarzen Ford-Mondeo waren die Opfer. Die Fahrer stammen aus dem Landkreis Neunkirchen. Der Zwischenfall ereignete sich in der Nacht auf Sonntag. hgn

Hinweise an die Polizei , Telefon (0 68 51) 89 80.

Niederlinxweiler

Kleiner Brand provoziert großen Feuerwehr-Einsatz

Mit zehn Wagen und 35 Feuerwehrleuten sind am Freitagabend Einsatzkräfte nach Niederlinxweiler ausgerückt. Wie ein Feuerwehrsprecher berichtet, hatte gegen 20.15 Uhr ein Ottweiler Gefängnis-Mitarbeiter Flammen entdeckt und von einem "großen Feuerschein" berichtet. Als die Wehren ankamen, entdeckten sie lediglich ein Lagerfeuer. Laut Polizei reichte eine Gießkannenladung, um die Flammen zu ersticken. Der Verursacher des verbotenen Feuers sei noch unbekannt. hgn

St. Wendel

Disco-Besucher schlägt plötzlich Sanitäter

Zwei Besucher der St. Wendeler Disco Flash sind am Sonntag ausgetickt. Laut Polizei hatte sie das Sicherheitspersonal gegen 4.30 Uhr vor die Tür gesetzt. Die Betrunkenen randalierten draußen. Ein Namborner (23) stürzte dabei durch ein Schaufenster. Im Krankenwagen wurde er versorgt. Sein St. Wendeler Kumpel (20) schlug unvermittelt einen Sanitäter (25) ins Gesicht, weil ihm die Hilfe für seinen Kollegen nicht schnell genug ging. Der Schläger hat nun eine Anzeige wegen Körperverletzung am Hals. hgn