1. Saarland
  2. St. Wendel

Ein Rückblick auf nationale und internationale Erfolge

Ein Rückblick auf nationale und internationale Erfolge

Marpingen. Mit einem Schützenfest und einem Festabend feierte der Schützenverein Edelweiß Marpingen sein 90-jähriges Bestehen. Die Veranstaltung begann mit einem Kommers. Landrat Udo Recktenwald, der Marpinger Bürgermeister Werner Laub sowie Ortsvorsteher German Eckert waren neben den vielen Gästen ebenfalls als Gratulanten gekommen

Marpingen. Mit einem Schützenfest und einem Festabend feierte der Schützenverein Edelweiß Marpingen sein 90-jähriges Bestehen. Die Veranstaltung begann mit einem Kommers. Landrat Udo Recktenwald, der Marpinger Bürgermeister Werner Laub sowie Ortsvorsteher German Eckert waren neben den vielen Gästen ebenfalls als Gratulanten gekommen. In seinem Grußwort beglückwünschte Udo Recktenwald den Verein und lobte das ehrenamtliche Engagement. Er erwähnte auch Günter Staub, der seit 35 Jahren als Vorsitzender den Verein führt. Vereine mit sozialer FunktionDer Verwaltungschef betonte die wichtige soziale Funktion der Vereine, vor allem im Bereich der Jugendarbeit mit den Worten: "Jeder Jugendliche, der in einem Verein einem sinnvollen Hobby nachgehen kann, wird kein Fall für das Sozialamt." Der Marpinger Schützenverein kann in seiner Geschichte auf verschiedene nationale und internationale Erfolge zurückblicken. 1963 gab es für Rudi Thome einen zweiten Platz bei der Deutschen Meisterschaft in Wiesbaden. 2002 folgte der zweite Platz für Frederic Dzierzon bei der DM in München, der diesen Erfolg 2003 wiederholen konnte. Im selben Jahr gewann er Platz zwei bei der Europameisterschaft in Göteborg. 2004 und 2008 wurde dieser hervorragende Sportler sogar Deutscher Meister. Kreisschützenmeister Ernst Werle und der Vorsitzende der Marpinger Vereinsgemeinschaft, Frank Weirich, überbrachten ebenfalls ihre Glückwünsche. Im Vorfeld des Festabends wurden die Finalkämpfe im Dorfschießen ausgetragen. Zur besten Mannschaft in der Erwachsenenklasse avancierte die Familie Trenz. Großvater, Vater und Sohn besiegten als Mannschaft die Weinberg-Trecker-Gruppe mit letztlich 272:268 Ringen. Sieger in der Jugendklasse wurde der FC "Schnitzelweg" mit Sarina Turra, Isabelle Rauber und Henrik Jochum. Sie ließen der Jugendfeuerwehr, die mit drei Mannschaften angetreten war, keine Chance. Am Sonntag wurden die Sieger des Dorfschießen besonders geehrt. gtr