1. Saarland
  2. St. Wendel

Festival der Chöre: An jeder Ecke klingt es anders

Festival der Chöre : An jeder Ecke klingt es anders

„Sing City“ lockte tausende Sänger und Besucher in die St. Wendeler Altstadt. Rolf Zuckowski war dabei.

Dicht an dicht drängen sich die Menschen am frühen Samstagnachmittag auf dem Schlossplatz. Viele Erwachsene sind dabei, aber noch viel mehr Kinder. Sie alle singen, tanzen und haben die große Bühne, die am Rande des Platzes steht, fest im Blick. Auf dieser Bühne: Sänger und Liedermacher Rolf Zuckowski. Und er singt die beiden Sätze, die wie eine Zusammenfassung des Tages anmuten: „Herzlich willkommen, schön dass ihr da seid. Wann gibt es schon mal einen Tag wie heut?“ Es klingt wie eine Einladung zu dem Event, bei dem nicht nur Zuckowski Zuschauermagnet ist, sondern insgesamt 120 Chöre mit mehr als 3000 Sängern. Und sie alle füllen die Gassen der Altstadt mit ihren Stimmen, denn in diesem Jahr ist St. Wendel Ausrichtungsort von „Sing City“, einer Veranstaltung des Saarländischen Chorverbandes.

Auf elf Aktionsflächen präsentieren sich Chöre aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz. Kinderchöre sind genauso vertreten wie Gospel-, Kirchen oder Marinechöre. Und so klingt es an jeder Ecke der Stadt irgendwie anders. Während Zuckowski gemeinsam mit dem Schulchor Rundadinella das Publikum mit bekannten Kinderliedern unterhält und nicht nur die kleinen, sondern auch viele der großen Besucher zum Mitsingen bewegt, erklingen einige Schritte weiter schon moderne Popsongs. An der nächsten Station gibt es Kirchenlieder, und wieder einige Meter weiter freuen sich die Besucher von „Sing City“ über  Musicalmelodien oder Schlager.

Jeder der 120 Chöre hat gute 20 Minuten Zeit, die Zuhörer mit seinen persönlichen Lieblingssongs zu erfreuen. Und so entsteht ein Flickenteppich aus hunderten Liedern unterschiedlichster Stilrichtungen. Und das begeistert nicht nur die Besucher. Auch die Chöre selbst sind von dem Event sehr angetan. „Sing City ist eine ganz tolle Veranstaltung“, freut sich zum Beispiel Christina Weyers. Sie ist die Chorleiterin von den St.-Martin-Singers Medelsheim, die ihre Gospelsongs in der Wendelinusbasilika zum Besten geben dürfen. Bisher war sie mit ihrem Chor bei jeder Auflage des Festivals mit dabei, hat daher schon einige Austragungsorte miterlebt und findet für St. Wendel nur lobende Worte. „Es sind sehr viele Menschen hergekommen, die Atmosphäre ist toll, und das Publikum ist sehr begeisterungsfähig.“

Das bestätigt auch Claudia Desgranges, Vorsitzende des gemischten Chors Karlsbrunn, der in der Balduinstraße auftritt und Songs von Peter Maffay, Konstantin Wecker, Reinhard Mey und den Beatles präsentiert. „Das Wetter ist toll, die Atmosphäre ist schön, und das Publikum ist super“, findet die Sängerin. Kein Wunder, denn die Leute klatschen und singen beim Auftritt des Chors begeistert mit.

Das beeindruckt auch Chorleiter Stefan Zell: „Man sieht den Zuhörern, aber auch den ganzen Mitwirkenden an, dass sie heute hier viel Spaß haben.“ Das freut die Musiker  und wirft ein gutes Licht auf die Veranstaltung. „Sing City ist auf jeden Fall eine Bereicherung für den Chorverband“, sagt Zell. „Es lockt viele Leute an und hat für alle Teilnehmer wirklich nur Vorteile.“

Gleiches hört man an diesem Tag von allen befragten Musikern. So auch von Annegret Geibig. Sie dirigiert den Chor „Voices Alive“ aus Bexbach, der am Samstag gleich zwei Auftritte absolvieren darf. Los geht es am Rathausplatz, wo die Sängerinnen und Sänger eine  Mischung aus verschiedenen Musikrichtungen präsentieren. „Es macht sehr viel Spaß, hier zu sein“, so Geibig. Und weiter: „Man kann sich mal einem ganz anderen Publikum vorstellen als zu Hause.“

Für sie und ihre Kollegen geht es aber nicht nur ums Singen, sondern auch um die Inspiration. „Man lernt hier so viele andere tolle Chöre kennen und hört auch immer mal wieder das eine oder andere Lied, das man sich auch für den eigenen Chor  vorstellen könnte.“ Doch sind bei „Sing City“ nicht nur die Sänger selbst gefordert. Auch das Publikum soll etwas tun. „Dies ist ein Konzert, bei dem möglichst viel mitgesungen werden soll“, so Rolf Zuckowski zu den Zuhörern. „Ihr seid dann ein Teil des Chores.“

Rolf Zuckowski singt mit dem Schülerchor Rundadinella der Waldorfschule Bexbach am Schlossplatz. Foto: B&K/Bonenberger/
Lieder zum Mitsingen bot der Shantychor der Marinekameradschaft Segelschulschiff Passat Nordsaar. Foto: B&K/Bonenberger/
Zum Abschluss trat das Gunni Mahling Show Ensemble auf. Foto: B&K/Bonenberger/

Und genau deshalb endet eine tolle „Sing City“-Veranstaltung abends dann auch mit einem großen gemeinsamen Singen von allen Chören und dem Publikum, bei dem Songs wie „An Tagen wie diesen“ oder „Freiheit“ eindrucksvoll aus tausenden Kehlen erklingen.