Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:43 Uhr

Neujahrsempfang Schwalbach
Schwalbach setzt auf den Zusammenhalt in der Gemeinde

Neujahrsempfang in Schwalbach: Bürgermeister Hans-Joachim Neumeyer bei seiner Ansprache.
Neujahrsempfang in Schwalbach: Bürgermeister Hans-Joachim Neumeyer bei seiner Ansprache. FOTO: Ruppenthal
Schwalbach. (rup) „Wir sind auf einem guten Weg.“ Mit diesen Worten zog Bürgermeister Hans Joachim Neumeyer beim Neujahrsempfang der Gemeinde im Schwalbacher Gemeindesaalbau eine positive Bilanz. Ein leichter Aufwärtstrend sei in vielen Bereichen erkennbar. „Mir persönlich und den Frauen und Männern im Gemeinderat und den Ortsräten ist es wichtig,“ sagte der Bürgermeister, „dass sich die Menschen in unserer Gemeinde gut aufgehoben wissen.“

Das daraus entstehende Heimatgefühl und den Zusammenhalt der Menschen in der Gemeinde wertete Neumeyer als Basis für eine erfolgreiche Weiterentwicklung. Einwohnerzahlen – entgegen früherer Prognosen stabil –, eine deutliche Verringerung der Leerstände und mehr Kinder sind aber auch eine Herausforderung für die Gemeinde. Verstärkte Investitionen in Bildung und Betreuung sowie in den Erhalt der vorhandenen gute Infrastruktur mit ihren Hallen, Sälen, Sportstätten und dem Hallenfreibad sind mehr als Pflicht, sagte Neumeyer. Weiteres Bauland sowie die Verbesserung des Angebotes für Naherholung und Freizeitgestaltung sind somit wichtige Anliegen für die kommenden Jahre.

Mehr Geburten, mehr Kinder in Kindergärten und Schulen, das ist nach den Worten des Verwaltungschefs die besondere Herausforderung für die nächsten Jahre. Damit verbunden sind angemessene Investitionen in die Angebote von Bildung und Betreuung. Bei dieser Gelegenheit reklamierte der Bürgermeister die Unterstützung durch den Bund: „Ohne Bundesmittel sind die Kommunen bei den notwendigen Investitionen auf verlorenem Posten.“

Eindeutig ist die Position der Gemeinde in puncto „Grubenflutung“. Die Verwaltung hat für die Sondersitzung des Gemeinderates am 11. Januar einen Beschlussvorschlag formuliert, der den Anstieg des Grubenwasserspiegels auf -320 Meter ablehnt, um jegliche Gefahren für die hier lebenden Menschen auszuschließen. Ferner setzt Schwalbach verstärkt auf die interkommunale Zusammenarbeit insbesondere mit Bous, Ensdorf und Wadgassen.

Auch finanziell hat sich die Lage für Schwalbach laut Neumeyer gebessert. Die konsequente Einhaltung der Sanierungsvorhaben der Kommunalaufsicht habe dazu geführt, dass nunmehr kein zahlungswirksames Defizit mehr entstanden ist. Musikalisch umrahmt wurde der Neujahrsempfang vom Schülerorchester Harmonie Schwalbach.