Großer Glanz auf zwei Rädern

Zu den Motorrad-Klassiker-Tagen in Saarwellingen sind am Wochenende Hunderte von Besuchern aus ganz Deutschland gekommen. Mit dabei: zahlreiche klassische Motorräder. Rainer Schumacher vom Moto Classic Club freut sich darüber, wie gut die Veranstaltung angenommen wird.

Hunderte von Motorrädern, alle mindestens 30 Jahre alt, reihen sich auf dem Hof am Schulzentrum an der Waldwies in Saarwellingen aneinander. Rainer Schumacher und zwei Kollegen gehen durch die Reihen, schauen sich einige der Räder genau an, beraten: "Der Tank hat eine Beule, der Sitz einen Riss."

Sie gehören zur Jury beim "Show and Shine Contest" und prämieren die schönsten Motorräder bei den Motorrad-Klassiker-Tagen, die am Wochenende in Saarwellingen stattgefunden haben.

Schumacher ist Vorsitzender des ausrichtenden Vereins, des Moto Classic Clubs Saarwellingen . Es ist das erste große Treffen, das der 2012 gegründete Verein veranstaltet - mit einer Rundfahrt, Teilemarkt, Leistungsprüfstand und einem Kinderprogramm.

Zufriedenstellende Resonanz

Mit der Resonanz des Treffens ist Schumacher sehr zufrieden: "Es kommen Menschen aus ganz Deutschland, unter anderem Gruppen aus Hamburg und Bayern."

Einer der Hamburger Besucher ist Harald Ehmke, angereist ist er auf einer Hercules Ultra 80 aus dem Jahre 1981. Die Saarwellinger Veranstaltung findet er toll: "In Hamburg gibt es leider sehr wenige Treffen dieser Art, das Interesse im Norden ist nicht ganz so groß. Und das Saarland hat schöne Strecken mit vielen Kurven."

Nicht ganz so weit gereist ist Joachim Hümmerich aus dem Wiedtal. Er ist hier, da als Teil der Motorrad-Klassiker-Tage auch das Treffen der Mitglieder von Jogy's Kreidler Forum stattfindet, einem Internetportal für Fans des Motorradherstellers Kreidler.

Mercedes unter Motorrädern

 Gäste auf zwei Rädern trafen am Schulzentrum an der Waldwies ein. Fotos: Barbara Scherer
Gäste auf zwei Rädern trafen am Schulzentrum an der Waldwies ein. Fotos: Barbara Scherer

"Es sind etwa 50 Leute aus dem Forum hier", freut er sich, und erklärt auch seine Begeisterung: "Mein erstes Motorrad war eine Kreidler." Sein Kollege Dieter Manns ergänzt: "Die galt damals als der Mercedes unter den Motorrädern!"

Gleich zwei Maschinen von Kreidler nennt Axel Konstroffer sein Eigen. "Das sind Rennmaschinen, eine Kreidler Florett von 1960 und eine Kreidler ZM von 1978", erklärt er, "mit denen nehme ich auch an Rennveranstaltungen teil". Die Vielfalt der Maschinen und Besucher aus ganz Deutschland lässt auch Bürgermeister Michael Philippi staunen: "Ich bin völlig baff - es ist alles vertreten!" Gekommen ist er selbst mit dem Motorrad, einer 1991er BMW . Damit gehört er allerdings, wie Schumacher bemerkt, noch zu den "Youngtimern".